Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Fertigungsanlagen | 16 Juli 2008

Siemens Electronics Assembly System plant Innovationsoffensive

Die Überführung der Siemens Business Unit Electronics Assembly Systems (EA) und damit des globalen Siplace-Teams in eine rechtlich eigenständige Gesellschaft schreitet wie angekündigt voran. Um das künftig eigenständige Unternehmen im weltweiten Wettbewerb noch flexibler und schlagkräftiger aufzustellen, soll noch im laufenden Jahr 2008 eine komplett neue Siplace-Produktgeneration vorgestellt werden. Zudem sollen auch Stellen eingespart werden.

Das Siplace-Management hat eine ganze Reihe von Maßnahmen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit definiert. Im Zuge der umfassenden Innovationsoffensive sollen zusätzlich zahlreiche Neuerungen an den bestehenden Bestücklösungen eingeführt werden. Darüber hinaus wird die globale Organisation weiter optimiert und flexibilisiert. So sollen Overhead-Funktionen verschlankt und Stellen durch bereits umgesetzte Prozessvereinfachungen eingespart werden. Im Rahmen dieser Neuorganisation ist es geplant, 330 Stellen weltweit, davon 250 in Deutschland abzubauen. Ziele der Verselbständigung von Electronics Assemby Systems sind, eine schlankere und flexiblere Organisation zu schaffen und die Zusammenarbeit mit Schlüsselkunden weiter zu verbessern. Mit der geplanten Einsparung von weltweit 330 Stellen soll die Kostenstruktur verbessert werden, um die Wettbewerbsfähigkeit von Electronics Assembly Systems nachhaltig zu sichern. Offensiv zeigt sich Electronics Assembly Systems im Bereich Produktentwicklung. Nur drei Monate nach Bekanntgabe der Pläne zur Verselbständigung soll eine komplett neue Generation von Siplace-Bestückautomaten vorgestellt werden, die bereits von ausgewählten Kunden getestet wird. Günter Lauber, Leiter der Business Unit EA: „Nach den überaus erfolgreichen ersten Feldtests starten wir die Markteinführung der neuen Produktgeneration noch in diesem Jahr – deutlich früher als geplant. Daneben haben wir gemeinsam mit einigen unserer Schlüsselkunden revolutionäre Innovationen bei bestehenden Automaten, allen voran an der Siplace X4i realisieren können. Diese werden wir in Kürze dem gesamten Markt zugänglich machen. Ich bin begeistert, wie schnell sich das Siplace-Team den Rahmenbedingungen eines wettbewerbsintensiven mittelständischen Umfelds anpasst und unsere Prozesse vereinfacht und optimiert. Wir blicken in eine technologisch sehr vielversprechende Zukunft und gehen die notwendigen Optimierungen unserer weltweiten Aufstellung offensiv an.“ Die Electronics Assembly Systems mit mehr als 2000 Mitarbeitern und Fertigungs- und Entwicklungsstandorten in München, Bruchsal, Singapur, Schanghai und Norcross (USA), sowie 74 Vertriebs- und Servicestützpunkten weltweit, soll bis Ende des Geschäftsjahres eine eigenständige, hundertprozentige Tochtergesellschaft von Siemens werden, die der Division Drive Technologies im Industry Sector zugeordnet bleibt.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.05.21 21:58 V13.3.9-1