Anzeige
Anzeige
Anzeige
Fertigungsanlagen | 13 Mai 2008

Henkel meldet Umsatzwachstum von 3,3%

Henkel hat im ersten Quartal 2008 den um Wechselkurseffekte bereinigten Umsatz um 1,7% gesteigert. Organisch, das hei├čt, bereinigt um Wechselkurseffekte und Akquisitionen/Divestments, stieg der Umsatz um 3,3%.
Henkel hat im ersten Quartal 2008 den um Wechselkurseffekte bereinigten Umsatz um 1,7% gesteigert. Organisch, das hei├čt, bereinigt um Wechselkurseffekte und Akquisitionen/Divestments, stieg der Umsatz um 3,3%. Das organische Umsatzwachstum liegt damit im Rahmen der am Jahresanfang vorgegebenen Bandbreite von 3 bis 4%. Zu dieser Entwicklung haben alle Unternehmensbereiche beigetragen. Insgesamt ging der Umsatz, vor allem als Folge der ung├╝nstigen Wechselkurseffekte, im ersten Quartal 2008 leicht auf 3.162 Mio. Euro zur├╝ck. Das betriebliche Ergebnis (EBIT) lag mit 320 Mio. Euro in etwa auf dem hohen Vorjahresniveau (-0,9%). Bereinigt um Wechselkurseffekte betrug das Wachstum 2,5%. Hierbei machten sich insbesondere die deutlich gestiegenen Rohstoffkosten, die nicht vollst├Ąndig kompensiert werden konnten, negativ bemerkbar. Die Umsatzrendite (EBIT) lag mit 10,1% um 0,1 Prozentpunkte ├╝ber dem Niveau des Vorjahresquartals. Das Beteiligungsergebnis blieb mit 19 Mio. Euro konstant. Das Zinsergebnis stieg vor allem aufgrund der niedrigeren Nettoverschuldung um 11 Mio. Euro von -49 Mio. Euro auf -38 Mio. Euro. Insgesamt verbesserte sich das Finanzergebnis daher um 11 Mio. Euro auf -19 Mio. Euro. Die Steuerquote ging von 28,3% auf 25,9% zur├╝ck. Der Quartals├╝berschuss stieg aufgrund des verbesserten Finanzergebnisses und niedrigerer Steuern um 6,2% auf 223 Mio. Euro. Nach Anteilen anderer Gesellschafter in H├Âhe von 4 Mio. Euro lag der Quartals├╝berschuss bei 219 Mio. Euro (+6,8%). Das Ergebnis je Vorzugsaktie erh├Âhte sich um 6,3% auf 0,51 Euro. Regionale Entwicklung In der Region Europa/Afrika/Nahost wurde der Umsatz organisch um 4,2% gesteigert. Zu diesem Wachstum trugen alle Unternehmensbereiche bei. Wechselkurseffekte und Divestments hatten einen negativen Einfluss von 4,1%. Insgesamt lag der Umsatz mit 2.119 Mio. Euro in etwa auf dem Niveau des Vorjahres. In Osteuropa wuchs der Umsatz erneut zweistellig, in Westeuropa einschlie├člich Deutschland dagegen konnte nicht an das gute Wachstum des Vorjahresquartals angekn├╝pft werden. Insgesamt lag der Umsatzanteil der Region bei 67%. Der Umsatz in der Region Nordamerika ging organisch um 3,1% zur├╝ck. Hier entwickelten sich die Gesch├Ąfte in den Bereichen Wasch-/Reinigungsmittel und Adhesives Technologies marktbedingt verhalten. Die Schw├Ąche des US-Dollar f├╝hrte zu negativen Wechselkurseinfl├╝ssen von 11,1%. Mit einem Umsatz von 559 Mio. Euro lag der Anteil dieser Region am Gesamtumsatz bei 18%. Die Region Lateinamerika wies einen Umsatzanstieg von 3,1% auf 169 Mio. Euro auf, bereinigt um Wechselkurseffekte wurde ein Wachstum von 8,8% erzielt. Das von allen Unternehmensbereichen getragene organische Wachstum betrug 8,9%. Der Umsatzanteil der Region lag unver├Ąndert bei 5%. Ebenfalls positiv entwickelten sich die Gesch├Ąfte in der Region Asien/Pazifik. Der Umsatz wurde um 3,8% auf 256 Mio. Euro gesteigert, das organische Wachstum, das auch hier von allen Unternehmensbereichen getragen wurde, lag bei 9,4%. Der Umsatzanteil der Region betrug 8%. In den Wachstumsregionen Osteuropa, Afrika, Nahost, Lateinamerika und Asien (ohne Japan) wurde der Umsatz um 10,0% auf 1.101 Mio. Euro gesteigert. Dies entspricht einem Anteil am Gesamtumsatz von 35%. Bereinigt um Wechselkurseffekte stieg der Umsatz um 14,6%, das organische Wachstum erreichte 16,2% und wurde von allen Unternehmensbereichen getragen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-1