Anzeige
Anzeige
Fertigungsanlagen | 23 MĂ€rz 2006

Viscom AG strebt an die Börse

Die Viscom AG, Hannover, Hersteller von automatischen Inspektionssystemen fĂŒr die Elektronikindustrie, plant in den kommenden Monaten den Börsengang.
Das Listing soll im Prime Standard erfolgen, dem Marktsegment mit den höchsten PublizitĂ€ts- und Transparenzregeln. Als Lead Manager und Sole Book Runner wurde die Frankfurter Investmentbank equinet AG beauftragt. Dem Konsortium gehören außerdem als Co-Lead Manager die NordLB und als zusĂ€tzlicher Selling Agent die comdirect AG an. Viscom ist ein global agierendes High-Tech-Unternehmen, das auf eine langjĂ€hrige erfolgreiche Unternehmensentwicklung mit einem stetigen Wachstum zurĂŒckblicken kann. Im Jahr 2005 wurden mit 266 Mitarbeitern (31.12.2005) ein Umsatz von ĂŒber 50 Mio. Euro sowie ein nachhaltiges, deutlich positives EBIT erwirtschaftet. Produziert wird ausschließlich am Standort Hannover. Vertriebs- und ServicestĂŒtzpunkte gibt es derzeit in Nordamerika und Asien. „Die Mittel aus dem Börsengang wollen wir unter anderem fĂŒr die weitere StĂ€rkung unseres internationalen Vertriebs nutzen“, sagte Vorstand Volker Pape. Er grĂŒndete die Viscom AG zusammen mit Dr. Martin Heuser im Jahr 1984. Beide fĂŒhren heute das Unternehmen gemeinsam mit dem Finanzvorstand Ulrich Mohr.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-2