Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 08 April 2008

Continental weist Spekulation um Jobabbau zurück

Continental hat Äußerungen der Gewerkschaft IG Metall über einen zusätzlichen Stellenabbau in der Antriebssparte Powertrain zurückgewiesen.

Der Konzern hatte im März ein weiteren Abbau von etwa 1500 Arbeitsplätzen in der von Siemens übernommenen Sparte VDO angekündigt. "Darüber hinausgehende Spekulationen können wir nicht nachvollziehen", sagte Konzernsprecher Hannes Boekhoff in Presseberichten. Die Gewerkschaft geht jedoch von bis zu 2.500 wegfallenden Arbeitsplätzen aus und kündigte "massive Aktionen" an. Man rechne auch mit Arbeitsplätzen die durch einen Verkauf der Sparte Kraftstoffsysteme (Fuel Supply Systems) wegfallen wurden. Das Unternehmen äußerte sich zu einem möglichen Verkauf der jedoch nicht. Um bis 2010 die angestrebte Umsatzrendite von 10% zu erreichen, will Continental in der Antriebssparte, die neben Diesel- und Benzineinspritzsystemen auch Motor- und Getriebesteuerungen sowie Komponenten für Hybridantriebe fertigt, zudem die gesamten Abläufe optimieren.
Weitere Nachrichten
2019.08.06 20:55 V14.1.1-2