Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Fertigungsanlagen | 27 März 2008

Viscom schließt Geschäftsjahr 2007 mit Rekord-Quartalsumsatz ab

Das Geschäftsjahr 2007 verlief für Viscom, einem Anbieter von automatischen optischen Inspektionssystemen, letztlich erneut erfreulich.
Obwohl Umsatz und Ertrag im ersten Halbjahr 2007 hinter den Erwartungen zurück blieben, konnte im zweiten Halbjahr eine Trendwende vollzogen werden. Im vierten Quartal wurde sogar mit 18,5 Mio. EUR der höchste Quartalsumsatz in der Unternehmensgeschichte erzielt.

Der Umsatz 2007 sank zwar insgesamt leicht um 2,4 % auf 52,0 Mio. EUR (Vj.: 53,3 Mio. EUR), jedoch lag der Auftragseingang 2007 mit 57,7 Mio. EUR um 8,3 % über dem des Vorjahres mit 53,3 Mio. EUR. 'Dieser Jahresverlauf wurde insbesondere durch Verzögerungen bei der Einführung neuer Produkte herbeigeführt', kommentiert Dr. Martin Heuser, Vorstand und Unternehmensgründer der Viscom AG, 'leider konnten wir über das gesamte Jahr gesehen die Umsatzzahlen nicht mehr in dem von uns erwarteten Umfang erreichen.'

Die EBIT-Marge befindet sich mit 8,6 % im Branchenvergleich auf einem guten Niveau. Absolut erreichte das EBIT einen Wert von 4,5 Mio. EUR (Vj.: 10,2 Mio. EUR). Zahlreiche Zukunftsinvestitionen wie z.B. in den Personalausbau mit einem Plus von 8,7 % an Mitarbeitern sowie in die verstärkten Aktivitäten in Asien und Amerika führten zu einer Verringerung des EBIT gegenüber dem Vorjahr. Auch der starke Euro wirkte sich negativ auf die durchschnittliche Umsatzmarge aus. Im Jahr 2007 wurden weitere Weichen für die Zukunft der Viscom AG gestellt. 'Zahlreiche neue Entwicklungen machen uns zuversichtlich, dass wir unsere Erwartungen und die der Miteigentümer der Viscom AG in den nächsten Jahren erfüllen werden', betont Volker Pape, Vorstand und Unternehmensgründer der Viscom AG.

Das Nachsteuerergebnis lag mit 3,6 Mio. EUR (Vj.: 8,4 Mio. EUR) auf dem zuletzt erwarteten Niveau für das Geschäftsjahr 2007. 'Trotz des geringeren Periodengewinns möchten wir unseren Aktionären weiterhin ein attraktives Investment bieten', sagt Ulrich Mohr, Finanzvorstand der Viscom AG, 'Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 0,30 EUR je Aktie vorschlagen. Die hohe Ausschüttungsquote spiegelt das Bestreben nach Kontinuität und die Zuversicht auf ein künftig wieder höheres Periodenergebnis wider.'

Der Auftragsbestand zum Jahresende 2007 betrug 14,2 Mio. EUR (Vj.: 8,5 Mio. EUR). Dies entspricht einer rund dreimonatigen Produktionsauslastung. In Asien konnte im Berichtsjahr der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um mehr als 50 % gesteigert werden. Viscom erreichte hier 10,3 Mio. EUR (Vj.: 6,7 Mio. EUR). Gerechnet in US-Dollar fällt die Steigerungsrate sogar noch höher aus. Wie prognostiziert beginnen sich damit die Investitionen in die neuen Applikationszentren in Asien auszuzahlen. In Amerika konnte Viscom den US-Dollar-Umsatz gegenüber dem Vorjahr leicht erhöhen. Bedingt durch den schwächeren Dollar und den damit verbundenen höheren Umrechnungsfaktor weist der Euro-Umsatz mit 8,0 Mio. EUR aber 0,6 Mio. EUR weniger aus als das Vorjahr (8,6 Mio. EUR). Der Umsatz in Deutschland in Höhe von 18,7 Mio. EUR hat sich gegenüber dem Vorjahr (22,0 Mio. EUR) um 3,3 Mio. EUR verringert. Allerdings betrug der Auftragseingang mehr als 24,4 Mio. EUR.

Auf der Produktseite hat Viscom im vergangenen Jahr einen entscheidenden Schritt zur Erschließung des Halbleitermarktes getan. Die Akquisition der Produktfamilie MX des amerikanischen Lichtquellenentwicklers Phoseon Technology Inc. umfasst Inspektionssysteme zur hochqualitativen Inspektion von Halbleiter-Wafern unter Nutzung einer speziellen Infrarot-Lichtquelle. Viscom bringt das Wissen und die Erfahrung mit, um aus der Technologie von Phoseon ein Programm von neuen Inspektionssystemen zu entwickeln. Neue Markt- und Kundenfelder in einem stark wachsenden Sektor können somit gewonnen werden. Zur Integration dieser Produktfamilie wurde in der Viscom-Gruppe ein neuer, vierter Geschäftsbereich IP 'Produkte für die Halbleiter-Inspektion' (IP) gegründet. Der neue Geschäftsbereich befindet sich noch im Aufbau. Dennoch wird aber bereits der erste größere Auftrag abgewickelt.

Viscom rechnet für 2008 mit einem Umsatz zwischen 57 Mio. EUR bis 60 Mio. EUR sowie einer EBIT-Marge von 7 % bis 9 %.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.12.13 09:52 V11.10.13-1