Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 19 März 2008

Victory dementiert Zander-Verkaufsgerüchte

Victory weist einen Bericht der "Handelszeitung" über den Verkauf der M+W Zander- Facility Engineering an OC Oerlikon zurück.

"Tatsache ist, dass Synergien mit M+W Zander gesucht werden. Denn dies macht als Anbieter von Hochtechnologielösungen in vergleichbaren Feldern auf gleichen internationalen Märkten Sinn. Es besteht jedoch kein Anlass, daraus zu schließen, dass M+W Zander an OC Oerlikon verkauft und in das Unternehmen integriert werden soll", teilte Victory am Dienstagabend mit. Victory hatte M+W Zander 2007 vollständig übernommen und die Firma erzielte einen Umsatz von €2,1 Milliarden und einen EBIT von rund €80 Millionen. Insbesondere wurde spekuliert, ob M+W Zander oder Teile in den OC Oerlikon-Konzern integriert werden würde, da Victory auch Mehrheitsaktionärin von OC Oerlikon ist. Der Bericht der "Handelszeitung" besagt, dass OC Oerlikon den Facility Engineering Bereich von M+W Zander für rund €1 Milliarde übernehmen soll. Mit Zander vertraute Personen würden den fairen Wert der Sparte jedoch "bei maximal €300 Millionen" sehen, so die Zeitung. Zwar dementiere Ronny Pecik, CEO bei Victory, diesen Bericht, obwohl diese Gerüchte weiter anhalten. Allein im März hätten mehrere Treffen mit Vertreter von OC Oerlikon, Zander und Beratern von McKinsey&Bain in Wien stattgefunden, so der Artikel in der Handelszeitung.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-1