Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 18 März 2008

Drägerwerk verändert und erweitert Vorstand

Der Aufsichtsrat der Drägerwerk Verwaltungs AG hat am 17. März 2008 mit Wirkung zum 1. April 2008 mit Dr. Dieter Pruss, Gert-Hartwig Lescow und Dr. Herbert Fehrecke drei neue Mitglieder in den Vorstand des Konzerns bestellt.

Dr. Dieter Pruss (51) wird Vorstand Marketing und Vertrieb für den Bereich Sicherheitstechnik. Bisher leitete er zwei von vier strategischen Geschäftsfeldern in der Sicherheitstechnik. Mit ihm beruft der Aufsichtsrat nach langer Zeit wieder einen internen Kandidaten in den Vorstand. Der Vorstandsvorsitzende der Dräger Safety AG & Co. KGaA und Vorstand des Unternehmensbereichs Sicherheitstechnik der Drägerwerk Verwaltungs AG, Prof. Dr. Albert Jugel, wird das Unternehmen zum 31. März 2008 im besten gegenseitigen Einvernehmen verlassen. Prof. Jugel wird aus familiären und gesundheitlichen Gründen in seine Heimatstadt Dresden zurückkehren und sich dort gegebenenfalls neuen beruflichen Aufgaben zuwenden. Prof. Jugel leitete seit dem 1. Juli 1999 die Sicherheitstechnik als Mitglied des Vorstands der Drägerwerk AG. Es gelang dem Management-Team und der Belegschaft dieses Unternehmensbereiches, durch kontinuierliche Verbesserungen und Veränderungen hervorragende Ergebnisse zu erzielen. Gert-Hartwig Lescow (40) wird neuer Finanzvorstand. Er war seit September 2006 bei der Voith AG in Heidenheim mit einem strategischen Projekt direkt für den Vorstand betraut. Zuvor leitete er das Ressort Finanzen bei der mobilcom AG in Büdelsdorf und war dort gleichzeitig kaufmännischer Geschäftsführer. Lescow löst zum 1. April 2008 Herrn Hans-Oskar Sulzer ab. Hans-Oskar Sulzer verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch und in vollem Einvernehmen mit der Gesellschaft, um den anstehenden Nachfolgeprozess zu erleichtern. Dr. Herbert Fehrecke (58) wird das neu geschaffene Vorstandsressort Produktion übernehmen. Dr. Fehrecke war zuvor als Mitglied der Geschäftsleitung bei der Freudenberg AG & Co. KG für das Ressort Technik zuständig. Davor leitete er bei der Volkswagenwerk AG die Montage in Wolfsburg. Unter der Führung des Vorstandsvorsitzenden der Drägerwerk Verwaltungs AG, Stefan Dräger, sind nun alle wesentlichen Stufen der Wertschöpfung im Konzernvorstand abgebildet. Die rechtlichen Einheiten der Bereiche, Dräger Medical AG & Co. KG und Dräger Safety AG & Co. KGaA, bleiben weiterhin bestehen. Mit Ablauf der Hauptversammlung der Drägerwerk AG & Co. KGaA am 9. Mai dieses Jahres endet ebenfalls die fünfjährige Amtsperiode der derzeit amtierenden Aufsichtsräte. Hier haben während der aktuellen Amtsperiode drei von sechs Aufsichtsräten der Arbeitgeberseite das 70. Lebensjahr vollendet und scheiden somit aus Altersgründen aus. Die übrigen drei Aufsichtsräte stehen jeweils aus persönlichen Gründen für eine weitere Periode nicht zur Verfügung. Daher schlägt der Nominierungsausschuss des Aufsichtsrats der Hauptversammlung eine vollständige Neubesetzung vor. Dafür hat das Unternehmen folgende Personen als Kandidaten gewonnen: - Senator e. H. Dr. h.c. mult. Nikolaus Schweickart, langjähriger Vorstandsvorsitzender der Altana AG - Dr. Jürgen Peddinghaus, ehemaliger Geschäftsführer von Booz Allen Hamilton Deutschland und Aufsichtsratsvorsitzender der Jungheinrich AG. - Dr. Klaus Rauscher, ehemaliger Vorsitzender des Vorstands der Vattenfall AG und vormaliger Leiter der Bayerischen Staatskanzlei - Dr. Reinhard Zinkann, Mitinhaber und Geschäftsführender Gesellschafter der Miele & Cie. KG - Uwe Lüders, Vorsitzender des Vorstands der L. Possehl GmbH & Co. - Dr. Thorsten Grenz, Operating Partner Distressed Debts 3i Deutschland, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der mobilcom AG.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
Artikel die Sie interessant finden könnten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1