Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Pixabay
Analysen |

SEMI: Halbleiterfertigung steigt 2024 um 6 Prozent

Um mit dem ungebrochenen Wachstum der Nachfrage nach Chips Schritt zu halten, wird erwartet, dass die weltweite Halbleiterfertigungsindustrie ihre Kapazität im Jahr 2024 um 6 Prozent und im Jahr 2025 um 7 Prozent ausbauen wird.

Die Spitzenkapazität für 5nm-Knoten und darunter wird bis 2024 voraussichtlich um 13 Prozent zunehmen, hauptsächlich angetrieben durch generative künstliche Intelligenz (KI) für die Ausbildung in Rechenzentren, Inferenz und hochmoderne Geräte. Um die Effizienz der Verarbeitungsleistung zu erhöhen, werden Chiphersteller wie Intel, Samsung und TSMC die Produktion von 2nm Gate-All-Around (GAA) Chips aufnehmen, was das Wachstum der gesamten Spitzenkapazitäten bis 2025 um 17 Prozent steigern wird.

„Die Verbreitung der KI-Verarbeitung, vom Cloud Computing bis hin zu Edge-Geräten, treibt den Wettlauf um die Entwicklung von Hochleistungs-Chips an und sorgt für eine kräftige Ausweitung der weltweiten Halbleiterproduktionskapazitäten", sagt Ajit Manocha, Präsident und CEO von SEMI.

Dies schaffe einen positiven Kreislauf: KI werde das Wachstum von Halbleiterinhalten in einer Vielzahl von Anwendungen vorantreiben, was wiederum weitere Investitionen anrege, heißt es in dem Bericht.

Es wird erwartet, dass die chinesischen Chiphersteller ihr zweistelliges Kapazitätswachstum beibehalten und bis 2025 einen Anstieg um 14 Prozent auf 10,1 wpm - fast ein Drittel der Gesamtkapazität der Branche - verzeichnen werden, nachdem sie im Jahr 2024 einen Anstieg um 15 Prozent auf 8,85 wpm verzeichnet hatten. Trotz des potenziellen Risikos eines Überschusses setzt die Region ihre aggressiven Investitionen in den Kapazitätsausbau fort, zum Teil um die Auswirkungen der jüngsten Exportkontrollen abzumildern. Große Foundry-Zulieferer wie die Huahong Group, Nexchip, Sien Integrated und SMIC sowie der DRAM-Hersteller CXMT investieren massiv in den Ausbau der Halbleiterproduktionskapazitäten in der Region.

Für die meisten anderen großen Chipherstellungsregionen wird bis 2025 ein Kapazitätswachstum von höchstens 5 Prozent erwartet. Taiwan wird 2025 mit einer Kapazität von 5,8 wpm an zweiter Stelle stehen, was einer Wachstumsrate von 4 Prozent entspricht, während Südkorea im nächsten Jahr voraussichtlich den dritten Platz einnehmen und seine Kapazität um 7 Prozent auf 5,4 Millionen wpm ausbauen wird, nachdem es 2024 zum ersten Mal die 5-Millionen-wpm-Marke überschritten hat.

Für Japan, Nord- und Südamerika, Europa und den Nahen Osten sowie Südostasien wird ein Kapazitätsausbau in der Halbleiterfertigung in Höhe von 4,7 Millionen Wpm (3 Prozent gegenüber dem Vorjahr), 3,2 Millionen Wpm (5 Prozent gegenüber dem Vorjahr), 2,7 Millionen Wpm (4 Prozent gegenüber dem Vorjahr) beziehungsweise 1,8 Millionen Wpm (4 Prozent gegenüber dem Vorjahr) erwartet.

Kapazitätsausbau nach Segmenten

Angetrieben von Intels Aufbau des Foundry-Geschäfts und der Kapazitätserweiterung in China wird die Kapazität im Foundry-Segment voraussichtlich um 11 Prozent im Jahr 2024 und 10 Prozent im Jahr 2025 auf 12,7 Millionen Wpm im Jahr 2026 ansteigen. 

Die rasche Einführung von High-Bandwidth-Memory (HBM) zur Deckung der steigenden Nachfrage nach schnelleren Prozessoren, die von KI-Servern benötigt werden, führt zu einem beispiellosen Kapazitätswachstum im Speichersektor. Die explosionsartige Einführung von KI hat zu einer steigenden Nachfrage nach dichteren HBM-Stacks geführt, wobei jeder Stack nun 8 bis 12 Dice enthält. Als Reaktion darauf erhöhen die führenden DRAM-Hersteller ihre Investitionen in HBM/DRAM. Es wird erwartet, dass die DRAM-Kapazität sowohl 2024 als auch 2025 um 9 Prozent steigen wird. Im Gegensatz dazu erholt sich der 3D-NAND-Markt nur langsam, wobei für 2024 kein Kapazitätswachstum und für 2025 ein Anstieg von 5 Prozent erwartet wird.

Die Zunahme von KI-Anwendungen in Edge-Geräten wird voraussichtlich den DRAM-Anteil in Mainstream-Smartphones von 8 GB auf 12 GB erhöhen, während Laptops, die KI-Assistenten verwenden, mindestens 16 GB DRAM benötigen werden. Die Ausweitung von KI auf Edge-Geräte werde auch die Nachfrage nach DRAM ankurbeln, heißt es in dem Bericht abschließend.


Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.06.13 13:49 V22.4.55-1