Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© SVOLT
Elektronikproduktion |

Svolt kommt doch nicht in die Lausitz

Keine guten Nachrichten für den Industriestandort Lausitz. Der chinesische Batteriehersteller Svolt wird sich nun doch nicht wie geplant in Lauchhammer in der Lausitz ansiedeln. Das Unternehmen teilt mit, der Standort in Brandenburg werde nicht umgesetzt.

Als Gründe nannte Svolt Unsicherheiten im Automobilmarkt, teils drastische Strategieanpassungen bei Autobauern und ein weggefallenes Kundenprojekt. Die brandenburgische Landesregierung hat nach dpa-Angaben mit Bedauern auf den Rückzug reagiert. Das chinesische Hightech-Unternehmen produziert Lithium-Ionen-Batterien und Batteriesysteme für Elektrofahrzeuge sowie Energiespeicher. Svolt hatte angekündigt, für seine Europa-Produktion Batteriefabriken in Deutschland aufbauen zu wollen. An einem Standort im saarländischen Heusweiler hält das Unternehmen nach eigenen Angaben auch weiterhin fest. Ein zweiter geplanter Standort im Saarland ist aber ungewiss.

Der Europachef von Svolt, Kai-Uwe Wollenhaupt, kündigte eine Strategieanpassung des Unternehmens an und sprach von einem entscheidenden Schritt, um widerstandsfähiger gegenüber Marktschwankungen zu werden. Svolt hatte sich eigentlich auf dem früheren Gelände des Windanlagenbauers Vestas in Lauchhammer ansiedeln wollen. Die Pläne dazu waren im Herbst 2022 vorgestellt worden.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.06.13 13:49 V22.4.55-2