Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© SMA Solar
Elektronikproduktion |

SMA-Vorstand bestätigt Prognose 2024

Die SMA Solar Technology AG hat das erste Quartal 2024 nach eigenen Angaben im Rahmen der Erwartungen abgeschlossen. Der Konzernumsatz erreichte 361,8 Millionen Euro und lag damit auf dem Niveau des Vorjahres (Q1 2023: 367,2 Millionen Euro).

Die Umsatzentwicklung in den Segmenten Home Solutions und Commercial & Industrial Solutions war im ersten Quartal 2024 erwartungsgemäß maßgeblich von der normalisierten Nachfragesituation bei gleichzeitig hohen Lagerbeständen bei Distributoren und Installateuren beeinflusst. Vor diesem Hintergrund lag der Umsatz im Segment Home Solutions bei 62,6 Millionen Euro (Q1 2023: 163,3 Millionen Euro) und im Segment Commercial & Industrial Solutions bei 70,5 Millionen Euro nach 80,2 Millionen Euro im ersten Quartal 2023. Das Segment Large Scale & Project Solutions verzeichnete planmäßig ein signifikantes Umsatzwachstum von 123,7 Millionen Euro im Vorjahresquartal auf 228,7 Millionen Euro im ersten Quartal 2024.

Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) einschließlich des Einmalertrags aus der Veräußerung der Anteile an der elexon GmbH in Höhe von 19,1 Millionen Euro lag bei 49,9 Millionen Euro gegenüber 60,0 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Dies entspricht einer EBITDA-Marge von 13,8 Prozent (Q1 2023: 16,3 Prozent). Gründe für die Veränderung gegenüber dem Vorjahr waren in erster Linie der veränderte Produktmix sowie eine gestiegene Kostenbasis im Konzern. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag mit 38,2 Millionen Euro unter dem Vorjahreszeitraum (Q1 2023: 50,4 Millionen Euro). Dies entspricht einer EBIT-Marge von 10,6 Prozent (Q1 2023: 13,7 Prozent).

„Wir sind beim Umsatz gut in das neue Geschäftsjahr gestartet, trotz des Rückgangs in den Segmenten Home und C&I. Die Entwicklung in diesen beiden Marktsegmenten ist aus unserer Sicht nur ein temporärer Effekt, denn die Endkundennachfrage ist weltweit grundsätzlich weiterhin robust. Positive Impulse erwarten wir in Deutschland zudem aus dem kürzlich beschlossenen Solarpaket I. Insbesondere für Unternehmen und Gewerbetreibende werden Installation, Erweiterung und Modernisierung von Solar- und Speichersystemen deutlich attraktiver“, sagt Jürgen Reinert, Vorstandsvorsitzender SMA.

Der SMA Vorstand bestätigt die am 29. Februar 2024 veröffentlichte Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2024. Diese sieht einen Umsatz in Höhe von 1.950 Millionen Euro bis 2.220 Millionen Euro (2023: 1.904,1 Millionen Euro) und ein EBITDA von 220 Millionen Euro bis 290 Millionen Euro (2023: 311 Millionen Euro) vor. Vor dem Hintergrund der derzeit noch hohen Lagerbestände auf Kundenseite in den Segmenten Home Solutions sowie Commercial & Industrial Solutions erwartet der Vorstand ein stärkeres zweites Halbjahr 2024.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.05.14 07:33 V22.4.46-1
Anzeige
Anzeige