Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Intel Corporation
Analysen |

Intel schwächelt bei Quartalszahlen

Der bisherige Mangel an konkurrenzfähigen Spezialprozessoren für Künstliche Intelligenz (KI) bremst das Wachstum von Intel. Außerdem kommt das Geschäft mit der Auftragsfertigung von Computerchips, in das der Konzern große Hoffnungen setzt, offenbar nicht richtig in Fahrt.

Wegen einer schleppenden Nachfrage nach klassischen Prozessoren für PCs und Rechenzentren hat Intel für das laufende Quartal einen Umsatz von 12,5 bis 13,5 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn von 0,10 US-Dollar je Aktie in Aussicht gestellt. Analysten hätten auf 13,57 Milliarden US-Dollar gehofft, berichtet Reuters. Die Erlöse des ersten Quartals blieben mit 12,72 Milliarden Dollar ebenfalls hinter den Analystenprognosen zurück. Das Auftragsgeschäft schrumpfte den Angaben nach sogar um zehn Prozent.

Vor einigen Wochen hatte der Chip-Hersteller den gemeinsam mit der Alphabet-Tochter Google entwickelten KI-Spezialchip vorgestellt. Damit wollen die beiden Konzerne dem Weltmarktführer Nvidia Marktanteile abjagen. Dieser beherrscht Experten zufolge bislang etwa 80 Prozent des Marktes. Intel-Chef Patrick Gelsinger verspreche sich von "Gaudi 3" Umsätze von mehr als 500 Millionen Dollar im laufenden Jahr, heißt es bei Reuters weiter. 


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.05.14 07:33 V22.4.46-1
Anzeige
Anzeige