Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Apple
Elektronikproduktion |

Apple spürt in China weiter heftigen Gegenwind

Apple muss auf dem chinesischen Markt weiter gegen Smartphones aus dem Reich der Mitte kämpfen. Im weltgrößten Markt für Smartphones sei der Absatz von iPhones im ersten Quartal um knapp 20 Prozent gefallen. Das haben Marktforscher von Counterpoint Research mitgeteilt.

In Zahlen heißt das, der Marktanteil ist auf knapp 16 von fast 20 Prozent im Vorjahreszeitraum gefallen. Gleichzeitig habe der Rivale Huawei seine Verkäufe um beinahe 70 Prozent gesteigert, heißt es von Counterpoint weiter. Der chinesische Konzern hatte im vergangenen Herbst mit der Vorstellung seines Smartphone-Flaggschiffs "Mate 60 Pro+" für Furore gesorgt. Experten zufolge liegt es technologisch auf Augenhöhe mit westlichen Premium-Produkten. Seither habe Huawei Apple kontinuierlich Marktanteile abgenommen, schreibt Reuters.

Zudem ist Apple ein Opfer der politischen Spannungen zwischen den USA und China. Medienberichten zufolge dürfen Beschäftigte öffentlicher Einrichtungen und staatlicher Firmen iPhones nicht mehr dienstlich nutzen. Die USA haben ihrerseits den Export zahlreicher Hochtechnologie-Güter nach China verboten. 


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.05.14 07:33 V22.4.46-2
Anzeige
Anzeige