Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© pixabay geralt
Elektronikproduktion |

USA aktualisieren Exportbeschränkungen nach China

Aus Sorge um die nationale Sicherheit hat die US-Regierung am Wochenende ihre Richtlinien überarbeitet, die es China erschweren sollen, an US-Chips für künstliche Intelligenz und an Werkzeuge zu deren Herstellung zu kommen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Bislang zielten die Vorschriften darauf ab, die Lieferung von modernen KI-Chips wie beispielsweise solchen, die von Nvidia und anderen entwickelt wurden, nach China zu stoppen. Gemäß der neuen Exportregeln, die ab Donnerstag in Kraft treten sollen, gelten die Beschränkungen künftig aber auch für Geräte, in denen diese Chips eingebaut sind, heißt es weiter.

Das für die Überwachung der Ausfuhrkontrollen zuständige Handelsministerium hat bereits angekündigt, dass es seine Beschränkungen für Technologielieferungen nach China kontinuierlich aktualisieren und die Maßnahmen anpassen will. Washington sorgt sich, dass Pekings aufstrebender Technologiesektor vor allem das chinesische Militär stärken könnte.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.15 11:45 V22.4.27-1
Anzeige
Anzeige