Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ABB
Elektronikproduktion |

ABB unterstützt wachsende Robotiksegmente in den USA

ABB hat die umgestaltete nordamerikanische Zentrale und Fertigungsstätte für Robotik in Auburn Hills im US-Bundesstaat Michigan eröffnet. Das Unternehmen will damit die globale Führungsrolle von ABB Robotics im Bereich der Entwicklung und Herstellung von wegweisenden Robotiklösungen in den USA für den amerikanischen Kontinent stärken.

Mit dem ausgebauten Standort bekräftigt ABB ihr Engagement für langfristiges Wachstum im US-amerikanischen Markt, von dem erwartet wird, dass er der globalen jährlichen Wachstumsrate im Bereich Robotik von 8 Prozent folgen wird. Das Unternehmen baut damit zugleich seine Robotik- und Automationskapazitäten aus und schafft weitere hochqualifizierte Arbeitsplätze. Diese – nach China und Europa – dritte Erweiterung einer Roboterfabrik spiegelt die Bestrebungen von ABB wider, verstärkt lokal zu produzieren.

„Die Eröffnung unserer umgestalteten, modernen nordamerikanischen Zentrale für Robotik in Auburn Hills im Bundesstaat Michigan ist ein wichtiges Kapitel unserer globalen Wachstumsgeschichte. Wir bekräftigen damit einmal mehr unser Streben nach Branchenführerschaft in den USA", sagt Sami Atiya, Leiter des Geschäftsbereichs Robotik und Fertigungsautomation von ABB. 

KI und Robotik seien wesentliche Tools für Unternehmen, die Lösungen für einen verschärften Arbeitskräftemangel, lokalisierte Lieferketten und eine nachhaltigere Fertigung und Logistik suchen. 

„Dank der Fortschritte bei KI-gesteuerter Soft- und Hardware werden unsere Roboter für immer mehr Unternehmen eine machbare Option zur Steigerung von Resilienz und Wettbewerbsfähigkeit. Amerika ist heute der zweitgrösste Robotikmarkt der Welt, und unser erweiterter Produktionsstandort wird uns helfen, bestehende Kunden und neue Wachstumssektoren in den USA und dem gesamten amerikanischen Kontinent zu unterstützen“, ergänzt Sami Atiya.

„Die 20-Millionen-Dollar-Investition von ABB in Auburn Hills wird mehr als 70 gut bezahlte, hochqualifizierte Arbeitsplätze schaffen und Michigans Führungsrolle in der fortschrittlichen Fertigung weiter ausbauen", so Gretchen Whitmer, Gouverneurin von Michigan. 

Das Werk in Auburn Hills wurde um 30 Prozent vergrössert, damit ABB einen wachsenden Kundenstamm als strategischer Partner für Robotertechnik bedienen kann. Das Unternehmen wird am Standort die Roboter der nächsten Generation entwickeln und herstellen. Im neuen Customer Experience Center wolle ABB Hard- und Softwarelösungen präsentieren sowie gemeinsam mit Kunden die neuesten digitalen und KI-gestützten Automatisierungstechnologien vorantreiben, heißt es in einer Pressemitteilung.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.15 11:45 V22.4.27-2
Anzeige
Anzeige