Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Tesla Inc.
Elektronikproduktion |

Bänder bei Tesla in Grünheide laufen wieder

Nach dem mutmaßlichen Brandanschlag auf einen Strommast in der Nähe der Tesla-Fabrik in Brandenburg laufen die Bänder beim US-Autobauer wieder. Das Tesla-Werk in Grünheide habe die Produktion wieder aufgenommen, berichtet Reuters.

Gestern hatte Tesla-Chef Elon Musk die Giga-Factory in Deutschland besucht. Dank der harten Arbeit des Tesla-Giga-Berlin-Teams und der Unterstützung der Gemeinschaft sei das Werk wieder am Netz, schrieb Musk auf dem Kurznachrichtendienst X nach einem Besuch des Werks. Er dankte der Belegschaft für ihren Einsatz. Die Betriebsratsvorsitzende Michaela Schmitz sagte im rbb24 Inforadio, die Maschinen seien kontrolliert und sicher hochgefahren worden, so dass die Frühschicht wieder an den Start gehen konnte.

Musk war zu einer Mitarbeiter-Versammlung nach Brandenburg gereist. Beim Verlassen der Veranstaltung rief er, sichtlich gut gelaunt und mit seinem Sohn auf dem Arm: "Hey, Deutschland rocks! Dig in Berlin for the win!" Zuvor hatte sich Musk mit Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke sowie Wirtschaftsminister Jörg Steinbach getroffen.

Die Fabrik des US-Elektroautobauers hatte wegen des Stromausfalls für mehrere Tage stillgestanden. Von der Werksleitung hieß es, pro Tag habe das Unternehmen mehr als 1.000 Fahrzeuge nicht produzieren können.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.15 11:45 V22.4.27-2
Anzeige
Anzeige