Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Cicor Grouppe
Elektronikproduktion |

Cicor wartet mit neuem Umsatz-Höchstwert auf

Die Cicor Gruppe hat ihren Umsatz 2023 gegenüber dem Vorjahr um 24.5 Prozent auf einen neuen Höchstwert von CHF 389,9 Millionen (2022: CHF 313,2 Millionen) gesteigert. Während das organische Wachstum mit 11,1 Prozent und Akquisitionen mit 16,4 Prozent zum Umsatzwachstum beitrugen, bremste die Aufwertung des Schweizer Franken das Umsatzwachstum um -3,0 Prozent.

Trotz konjunkturellem Gegenwind habe Cicor den rekordhohen Auftragsbestand weiter ausbauen können, heißt es in einer Pressemitteilung. Mit einem Auftragseingang von CHF 399,8 Millionen (2022: CHF 358.9 Millionen) wurde der Vorjahreswert um 11,4 Prozent übertroffen und ein Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz (Book-to-Bill Rate) von 1,03 erzielt. Der Auftragsbestand der Cicor Gruppe entspricht damit weiterhin rund einem Jahresumsatz.

Cicor nutze konsequent die Synergien aus Akquisitionen sowie Potenziale zur Steigerung der operativen Exzellenz, was zu einer Ausweitung der Ergebnismargen auf allen Stufen geführt habe, heißt es weiter. Die operative Marge auf Stufe EBITDA hat im Berichtsjahr mit 11,6 Prozent (2022: 10,3 Prozent) einen neuen Rekordwert erreicht. Der EBITDA betrug CHF 45,1 Millionen und lag damit 39,8 Prozent über dem Vorjahreswert von CHF 32,3 Millionen. 

Die Strategie von Cicor, das Unternehmen auf die robust und nachhaltig wachsenden Märkte für Medizintechnik, Industrieelektronik sowie Luft-/Raumfahrt und Verteidigung auszurichten, habe sich im Berichtsjahr erneut bewährt. Demgegenüber verzeichneten die von Cicor nicht adressierten Anwendungen Consumer, Computer und Communication (sogenannte CCC-Märkte) nach dem Ende der COVID-Pandemie einen deutlichen Nachfragerückgang; ebenso litt der Automobilmarkt unter Verwerfungen infolge des technologischen Wandels. Regional konzentriert sich Cicor den Angaben nach auf Kunden mit Hauptsitz in Europa und teilweise in Nordamerika. 

Cicor verfügt nach eigenen Angaben über einen Auftragsbestand, der fast einem Jahresumsatz entspricht. Zudem gehen mehrere wichtige Neuprojekte in die Serienproduktion. Die Konsolidierung von STS Defence, Evolution Medtec und TT Electronics IoT Solutions (voraussichtlich im ersten Quartal 2024 abgeschlossen) werde zu einem deutlichen Anstieg von Umsatz und Ergebnis führen. Hingegen werden sich die Aufwertung des Schweizer Frankens gegenüber dem Euro und dem US-Dollar sowie ein temporärer Nachfragerückgang von Kunden aus dem Smart Building Bereich und anderen Industriesektoren bremsend auf das Wachstum auswirken.

Sofern sich die geopolitischen, konjunkturellen und finanziellen Rahmenbedingungen nicht wesentlich verschlechtern, erwartet Cicor für 2024 ein Umsatzwachstum auf CHF 460 bis 500 Millionen mit einer EBITDA Marge im Zielbande von 10 bis 13 Prozent.


Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.15 11:45 V22.4.27-1
Anzeige
Anzeige