Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Siemens
Elektronikproduktion |

Siemens schließt sich Semiconductor Education Alliance an

Siemens Digital Industries Software hat sich der Semiconductor Education Alliance angeschlossen, um den Aufbau und die Pflege erfolgreicher Expertennetzwerke in den Bereichen IC-Design und EDA (Electronic Design Automation) zu unterstützen – von Lehrern und Schulen bis hin zu Universitäten, Verlagen, Bildungstechnologieunternehmen und Forschungseinrichtungen. Mit diesem Schritt wolle man dem Fachkräfte- und Talentmangel in der globalen Halbleiterindustrie zu begegnen.

Die Semiconductor Education Alliance wurde 2023 von Arm mit dem Ziel gegründet, Bildungs- und Kompetenzlücken im globalen Halbleiterbereich zu schließen. Sie bringt wichtige Akteure aus Industrie, Wissenschaft und Behörden zusammen, um Ressourcen bereitzustellen, die Lehrkräften, Forschern, Ingenieuren und Lernenden den Zugang zu neuen, verbesserten Bildungswegen erleichtern.

„Der Beitritt von Siemens zur Semiconductor Education Alliance ist ein bedeutender Schritt in unseren gemeinsamen Bemühungen zur Förderung von Expertennetzwerken in der MINT-Bildung und –Forschung unter Einbeziehung von akademischen und industriellen Partnern in der gesamten EDA-Branche“, sagt Mike Ellow, Executive Vice President, Electronic Design Automation, Siemens Digital Industries Software. 

Im Rahmen dieser Allianz würden spezifische Projekte durchgeführt, die auf die Entwicklung der Arbeitskräfte in der Halbleiterindustrie abzielen und allen Beteiligten zugutekommen. Siemens strebe außerdem an, Ressourcen, Fähigkeiten und Fachwissen in einem flexiblen, föderierten und offenen Modell über eine Vielzahl von Foren zu teilen, heißt es in einer Mitteilung.

„Die weltweite Halbleiterindustrie sieht sich mit einem Mangel an Fähigkeiten und Talenten konfrontiert, der ein branchenweites Handeln erfordert. Die Semiconductor Education Alliance wurde ins Leben gerufen, um die Herausforderungen im Bereich der Halbleiterqualifikation anzugehen“, so Khaled Benkrid, Senior Director, Education and Research bei Arm. 

„Die Halbleiterindustrie braucht bis 2030 mehr als eine Million zusätzliche Fachkräfte, um mit der globalen Nachfrage Schritt zu halten“, ergänzt Dora Smith, Senior Director des Global Academic Program bei Siemens Digital Industries Software. 

Die Partnerschaft mit Arm im Rahmen der Semiconductor Education Alliance helfe, gemeinsam Wege zu finden, um sowohl die Qualität als auch die Quantität der Talente zu sichern, so Dora Smith abschließend.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.15 11:45 V22.4.27-2
Anzeige
Anzeige