Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ANYbotics
Elektronikproduktion |

Roboter werden bei Inspektionsarbeiten immer wichtiger

Die Betreiber großer Industrieanlagen setzen zunehmend Roboter ein, um gefährliche Arbeiten in ihren Anlagen zu automatisieren. Dies hat zu einer rasant steigenden Nachfrage nach autonomen Inspektionslösungen wie ANYmal geführt. Die Serienproduktion durch den Partner Zollner ermöglicht es ANYbotics, Kunden mit den erforderlichen Mengen an Robotern zu beliefern.

ANYmal automatisiert die Inspektion von Anlagen wie Offshore-Bohrinseln, Metall- und Chemieproduktionsanlagen, Bergwerken und Kraftwerken. Da die Inspektion mit Robotern zu einem Standardverfahren wird, steigt die Anzahl der Roboter pro Endnutzer auf mehrere Einheiten pro Standort über mehrere Anlagen hinweg. ANYbotics sei darauf vorbereitet, diese Nachfragesteigerung mit seinem Produktionspartner Zollner zu bewältigen, teilt das Unternehmen mit.

Vom Prototypen bis zur ersten kommerziellen Serie wurde ANYmal im Hause ANYbotics produziert, um einen engen Kreislauf zwischen F&E und Betrieb zu gewährleisten. Der Produktionsprozess wurde intern industrialisiert und, als die Anzahl der bestellten ANYmals stieg, an den externen Partner Zollner übergeben.

ANYmal erfordert eine vollständig maßgeschneiderte Fertigungseinrichtung. Es handelt sich um ein komplexes, leichtes, hochleistungsfähiges und robustes Produkt, für das nur sehr wenige Standardkomponenten verfügbar sind. Die Roboter würden kontinuierlich weiterentwickelt und neue Funktionen in die Produkt-Roadmap aufgenommen. 

„In dieser Next-Level-Partnerschaft begegnen sich ANYbotics und Zollner auf Augenhöhe, tauschen Know-how aus und entwickeln gemeinsam Lösungen: Zollner ist auf die flexible und skalierbare Produktion spezialisiert, ANYbotics auf die Entwicklung und den Vertrieb des Roboters", sagt René Bürkler, General Manager Schweiz bei Zollner.

Am Standort Hombrechtikon fertigt Zollner alle notwendigen Leiterplatten, montiert Komponenten vor und führt die Endmontage der Roboter durch. Zollner steuert auch den gesamten Einkaufsprozess für das komplexe Produkt mit mehr als 400 Bauteilen. 

Die hauseigene Serien-Leiterplattenproduktion in Hombrechtikon ermögliche vollständig kundenindividuelle Bauteile in großen Stückzahlen mit hoher Standardisierung. Jede Leiterplatte werde im Rahmen des Prozesses qualitätsgeprüft. Trotzdem können bei jeder neuen Produktionscharge flexibel Anpassungen vorgenommen werden.

„In der Robotermontage hat sich Zollner für einen modularen Aufbau mit Fertigungsinseln für jeden Produktionsschritt und die Bauteilprüfung entschieden. Alle Prozesse bei Zollner sind auf Skalierung ausgelegt und ermöglichen die Lieferung von Tausenden von Robotern. Alle hergestellt in der Schweiz", so Martin Bühlmann, Betriebsleiter bei ANYbotics.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.15 11:45 V22.4.27-2
Anzeige
Anzeige