Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Ford Motor
Elektronikproduktion |

Ford und IG Metall einigen sich bei Job-Abbau

Der Autobauer Ford und die IG Metall haben sich über einen sozialverträglichen Abbau von Arbeitsplätzen am Standort Saarlouis geeinigt. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Von rund 4.500 Stellen in dem Werk sollen nach Auslaufen der Produktion des Ford Focus 2025 rund 1.000 erhalten bleiben, wie die IG Metall mitteilt. Da betriebsbedingte Kündigungen bis 2032 ausgeschlossen sind, sollen Beschäftigte über ein Abfindungsprogramm das Unternehmen verlassen. Auch Altersteilzeitmodelle und Bedingungen für den Wechsel in eine Transfergesellschaft gehören zu dem Tarifpaket, dem die Gewerkschaftsmitglieder noch zustimmen müssen. 

Der Versuch, das Werk an einen Investor zu verkaufen, war im Herbst gescheitert. Nachdem die beste Lösung nicht realisiert werden konnte, habe man sich für die zweitbeste Lösung entschieden - den Arbeitsplatzabbau für Ford so teuer wie möglich zu machen, heißt es in einem Statement der IG Metall Mitte.


Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.06.13 13:49 V22.4.55-1