Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Meyer Burger
Elektronikproduktion |

Meyer Burger droht mit Schließung von deutschem Solarwerk

Tiefpreise von chinesischen Anbietern bringen die Schweizer Solarfirma Meyer Burger in Bedrängnis. Falls die Politik der Branche nicht zu Hilfe eile, werde das Unternehmen die hohe Verluste schreibende Modulproduktion im deutschen Freiberg Anfang April schließen. Das hat Meyer Burger jetzt mitgeteilt.

Von diesem Schritt wären rund 500 Mitarbeitende betroffen. Eine endgültige Entscheidung müsse bis zur zweiten Februarhälfte 2024 getroffen werden. Um die Zukunft zu sichern, suche Meyer Burger zudem frische Finanzmittel, berichtet Reuters. An der Börse brachen die Titel um 30 Prozent ein. Seit Juli 2023 hat die Aktie 84 Prozent an Wert verloren.

Ein starker Anstieg der chinesischen Produktionsüberkapazitäten sowie von Indien und den USA verhängte Handelsbeschränkungen führten der Firma zufolge im vergangenen Jahr zu einem erheblichen Überangebot auf dem europäischen Solarmarkt. Dies beeinträchtige die Umsetzung der Unternehmensstrategie. In China und den USA profitierten die Hersteller dagegen von einer umfassenden Industriepolitik. Teilweise kämen Solarprodukte zu 25 Prozent oder 50 Prozent der Herstellkosten in China nach Europa, zitiert Reuters Meyer-Burger-Chef Gunter Erfurt. Er forderte, dass die europäische Politik die bereits angedachten Maßnahmen endlich umsetze. 

Die Solarzellproduktion im deutschen Thalheim solle weiterhin den Produktionshochlauf der Solarmodulproduktion im US-Werk in Goodyear unterstützen. Auch den Maschinenbau und die Forschungs- und Entwicklungsstandorte in der Schweiz und in Deutschland will die Firma weiter betreiben.

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hatte bereits vor fast einem Jahr in Aussicht gestellt, die verbliebene Solarindustrie in Deutschland zu stützen und womöglich wieder aufzubauen. Zentrales Instrument sollte dabei bei den Ausschreibungen ein sogenannter Resilienz-Bonus sein: Wer für die Anlagen Komponenten mit einer bestimmten Wertschöpfung aus Deutschland oder Europa einsetzt, bekommt eine höhere Vergütung für den verkauften Strom aus dem Solarkraftwerk. 


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.06.13 13:49 V22.4.55-1