Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Northvolt
Elektronikproduktion |

5 Milliarden Dollar für Ausbau des Northvolt-Batterienetzes

Der schwedische Batteriehersteller Northvolt hat die bislang größte grüne Anleihe in Europa unterzeichnet, die den Ausbau der ersten einheimischen Gigafabrik Europas, Northvolt Ett, sowie die Umsetzung der Pläne von Northvolt für das Batterierecycling erleichtern soll.

Northvolt hat dafür eine Projektfinanzierung in Höhe von 5 Milliarden US-Dollar ohne Rückgriffsrecht unterzeichnet, um seine Gigafabrik Northvolt Ett in Nordschweden zu erweitern. Neben dem Ausbau der Kathodenproduktion und der Zellfertigung von Northvolt Ett werde das Finanzierungspaket den Ausbau der angrenzenden Recyclinganlage Revolt Ett ermöglichen, die kurz vor dem Abschluss ihrer Inbetriebnahme steht und bereits erste Materialien verarbeitet. 

Nach Angaben des Unternehmens gewinnt Revolt Ett batterietaugliche Metalle mit einem um 70 Prozent geringeren Kohlenstoff-Fußabdruck als bei der Gewinnung von Rohstoffen zurück und ermöglicht damit eine voll integrierte, kreislauforientierte Batterieproduktion, die es bisher außerhalb Asiens nicht gab.

„Diese Finanzierung ist ein Meilenstein für die europäische Energiewende. Sie ermöglicht es uns, das volle Potenzial von Northvolt Ett auszuschöpfen und zeigt, dass zirkuläre, nachhaltige Geschäftspraktiken für den Erfolg in der heutigen Industrie von grundlegender Bedeutung sind", so Peter Carlsson, Mitbegründer und CEO von Northvolt, in einer Pressemitteilung.

Die neuen Schulden umfassen die Refinanzierung des im Juli 2020 aufgenommenen Schuldenpakets in Höhe von 1,6 Milliarden US-Dollar und wurden auf der Grundlage langfristiger Verträge mit Unternehmen wie BMW, Scania, Volvo Cars und der Volkswagen-Gruppe im Wert von über 55 Milliarden US-Dollar aufgenommen. 

Das Darlehen wird von einer Gruppe von 23 Geschäftsbanken sowie der Europäischen Investitionsbank (EIB) und der Nordischen Investitionsbank (NIB) bereitgestellt, die beide durch das InvestEU-Programm der Europäischen Kommission unterstützt werden.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.06.13 13:49 V22.4.55-2