Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Leclanche
Elektronikproduktion |

Leclanché versorgt Karibik-Inseln mit Batteriespeicher

Leclanché SA, ein Unternehmen für Energiespeicherung, wird die Insel St. Kitts in der Karibik mit 35,7 MW Solarkapazität und einem 43,6 MWh Batteriespeicher versorgen.

Die Regierung von St. Kitts und Nevis hat zusammen mit SKELEC, der staatlichen St. Kitts Electricity Company Ltd, einen geänderten Stromabnahmevertrag (PPA) mit SOLEC Power Ltd, einem Tochterunternehmen von Leclanché, für das Photovoltaik- und Batteriespeicherprojekt in Basseterre unterzeichnet.

Die Anlage besteht den Angaben nach aus einer voll integrierten Photovoltaikanlage und einem Lithium-Ionen-Batteriespeichersystem, das die von Leclanché entwickelte Software für das Energiemanagementsystem nutzt.

„Diese Vereinbarung unterstreicht unsere gemeinsame Vision einer grüneren, nachhaltigeren Zukunft für die Menschen auf St. Kitts und Nevis. Partner wie Leclanché, die integrierte Solar- und Speichersysteme von höchster Qualität liefern können, die den tropischen und maritimen Klimabedingungen standhalten und über Jahrzehnte hinweg saubere erneuerbare Energie liefern, sind der Schlüssel, um St. Kitts weltweit an die Spitze der Integration erneuerbarer Energien zu bringen“, sagt Konris Maynard, Minister für Energie und Infrastruktur von St. Kitts und Nevis.

„Gemeinsam wollen wir nicht nur den Fortschritt im Energiesektor vorantreiben, sondern auch neue Standards für Innovation, Nachhaltigkeit und Kundenzufriedenheit setzen. Diese Zusammenarbeit verkörpert unsere gemeinsame Vision einer grüneren, nachhaltigeren Zukunft, angetrieben durch modernste Energielösungen“, so Pierre Blanc, CEO von Leclanché.

Das Projekt wird die größte Solar- und Speicheranlage in der Karibik sein und saubere, erneuerbare Energie mit langfristigen Kosteneinsparungen liefern. Das Batteriespeichersystem ermögliche künftig nicht nur die Abgabe von Strom, sondern sorgt auch für einen Lastausgleich und eine Back-up-Spinning-Reserve, was die Zuverlässigkeit und Effizienz des gesamten SKELEC-Stromnetzes erhöhe, heißt es in einer Pressemitteilung.

Mit der Unterzeichnung des geänderten PPA mit einer Laufzeit von 25 Jahren und anderen damit zusammenhängenden Dokumenten kann der Bau der Anlage voraussichtlich im zweiten Quartal 2024 beginnen. Ab 2025 soll sie SKELEC mit Solarenergie versorgen, womit St. Kitts weltweit eine Vorreiterrolle bei der Integration erneuerbarer Energien einnimmt.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.06.12 09:18 V22.4.54-2