Anzeige
Anzeige
© Volkswagen
Elektronikproduktion |

Volkswagen gibt auf Chinas Elektroauto-Markt Vollgas

Volkswagen geht auf dem chinesischen Markt mit einer eigenen Elektroauto-Plattform in die Offensive. Das Ziel ist klar. Der Wolfsburger Autobauer will so den Rückstand im Rennen mit BYD und anderen aufholen.

Die Fahrzeuge auf Basis der neuen Plattform sollten ab 2026 auf den Markt kommen und in der Preisklasse von umgerechnet 18.000 bis 22.000 Euro liegen, zitiert Reuters VW-China-Chef Ralf Brandstätter. Die Entwicklungszeit sei damit ein Drittel schneller als bislang üblich.

VW wolle mit den Autos gezielt auf die Wünsche der chinesischen Kunden eingehen, so Brandstätter. Das beziehe sich zum einen auf die Themen Antrieb und Batterie. Die Plattform sei eine Weiterentwicklung des bislang genutzten Modularen E-Antriebs-Baukastens MEB, der derzeit für die VW-Elektromodelle zum Einsatz kommt.

Eine Vielzahl chinesischer Anbieter bringt zur Zeit Elektroautos mit Hochdruck zu niedrigen Preisen auf den Markt und stelle damit die internationale Konkurrenz in den Schatten. Ende vergangenen Jahres musste VW - nach Jahrzehnten an der Spitze - die Marktführerschaft an BYD abtreten. Wenn man nur den Elektroautomarkt ansieht, ist der Rückstand gewaltig: Der VW-Bestseller ID.3 kommt in der Rangliste der absatzstärksten Elektroautos in China gerade einmal auf Platz 22 und das nach massiven Preissenkungen. Bis 2026 hat Volkswagen insgesamt zehn neue Elektroautos für China angekündigt. Dabei helfen solle das Entwicklungszentrum in Hefei, in dem letztlich ungefähr 2.000 Leute arbeiten sollen, so Reuters.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.02.28 11:54 V22.3.46-1