Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Northvolt
Elektronikproduktion |

Bagger sind auf Northvolt-Bauplatz in Heide im Einsatz

Beim geplanten Northvolt-Bau in Schleswig-Holstein geht es einen Schritt voran. Auf dem Gelände wird eine alte Biogas-Anlage abgerissen. Das hat Northvolt-Sprecher Martin Höfelmann gesagt.

Außerdem müssten eine Gaspipeline verlegt und Baustraßen befestigt werden. Es werde sehr viel Material angeliefert und auf der Fläche verarbeitet. Zahlreiche große Kipplaster, Bagger und Planierraupen seien im Einsatz, berichtet dpa. Northvolt geht nach Höfelmanns Angaben davon aus, dass alle finanziellen Zusagen der Bundesregierung weiter Bestand haben. Auch Dithmarschens Landrat Stefan Mohrdieck sagte, er habe keine Zweifel am Bau der Fabrik.

Northvolt plant bei Heide den Bau einer Batteriefabrik für Elektroautos. Die Pläne sehen vor, 4,5 Milliarden Euro zu investieren, 3.000 Arbeitsplätze zu schaffen und jährlich Batterien für eine Million Elektroautos zu produzieren. Angesichts geplanter Subventionen von Bund und Land muss die EU aber erst grünes Licht geben. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther hatte erst kürzlich noch einmal die Absicht des Landes bekräftigt, die Ansiedlung des Unternehmens finanziell zu unterstützen. Das Land hatte zugesagt, das Milliardenprojekt mit bis zu 137 Millionen Euro zu fördern. 

Wie Reuters schreibt, werde die Bundesregierung mit großer Sicherheit auch an den staatlichen Hilfen für die Ansiedlung einer Intel-Fabrik in Magdeburg und einer TSMC-Chipfabrik in Dresden festhalten.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.06.12 09:18 V22.4.54-2