Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Hella
Elektronikproduktion |

HELLA wächst stärker als der Markt

Der unter der Dachmarke FORVIA agierende Automobilzulieferer HELLA hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2023 (1. Januar bis 30. September 2023) seinen konzernweiten Umsatz um 12,6 Prozent auf 5,9 Milliarden Euro gesteigert (9M Kalenderjahr 2022: 5,3 Milliarden Euro). Bereinigt um negative Wechselkurseffekte stieg der Umsatz um 16,8 Prozent auf 6,2 Milliarden Euro. Damit wurde die weltweite Fahrzeugproduktion erneut deutlich übertroffen: Sie hat im gleichen Zeitraum um 9 Prozent zugelegt.

Das Operating Income wuchs, auch im Verhältnis zum inflations- und pandemiebedingten niedrigeren Vorjahreswert, um rund 68 Prozent auf 363 Millionen Euro (9M Kalenderjahr 2022: 217 Millionen Euro), die Operating Income-Marge erhöht sich somit auf 6,1 Prozent (9M Kalenderjahr 2022: 4,1 Prozent). Der Netto Cashflow im Verhältnis zum Umsatz verbesserte sich auf 0,7 Prozent (9M Kalenderjahr 2022: 0,2 Prozent).

„Neben einem signifikanten Umsatzwachstum, das die hohe marktseitige Nachfrage nach unseren Produktlösungen deutlich macht, haben wir uns auch bei der Profitabilität erheblich verbessert. Hier profitieren wir von den höheren Geschäftsvolumina, Synergieeffekten aus der Zusammenarbeit mit FORVIA sowie der Weitergabe anhaltend hoher Kosten für Material, Energie und Logistik an unsere Kunden“, sagt Michel Favre, Vorsitzender der HELLA Geschäftsführung.

Im Lichtbereich steigerte sich der Umsatz um 16,1 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro (9M Kalenderjahr 2022: 2,5 Milliarden Euro). Hierfür waren höhere Produktionsvolumina in allen Regionen sowie insbesondere die gestiegene Nachfrage nach neuesten Lichttechnologien durch Hersteller von Elektrofahrzeugen ausschlaggebend.

Die Business Group Elektronik erzielte unter anderem durch ein erfolgreiches Geschäft mit Hochvolt-Batteriemanagementsystemen und Radarsensoren ein Umsatzplus von 9,7 Prozent auf 2,5 Milliarden Euro (9M Kalenderjahr 2022: 2,3 Milliarden Euro). Die Business Group Lifecycle Solutions steigerte den Umsatz ebenfalls um 9,7 Prozent auf hier 0,8 Milliarden Euro (9M Kalenderjahr 2022: 0,7 Milliarden Euro).

Für das gesamte Geschäftsjahr 2023 (1. Januar bis 31. Dezember 2023) geht HELLA weiterhin davon aus, einen währungs- und portfoliobereinigten Konzernumsatz zwischen rund 8,0 und 8,5 Milliarden Euro zu erzielen. Für die Operating Income-Marge wird ein Wert zwischen rund 5,5 und 7,0 Prozent prognostiziert. 


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.05.14 07:33 V22.4.46-1
Anzeige
Anzeige