Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Manz
Elektronikproduktion |

Manz AG verzeichnet deutliche Ergebnissprung

Die Manz AG hat in den ersten neun Monaten des Jahres ihren Umsatz leicht verbessert und sowohl im EBIT als auch im Konzernergebnis den Turnaround geschafft. Das hat das Unternehmen jetzt mitgeteilt.

Die Umsatzerlöse lagen bei 195,0 Millionen Euro (Vorjahr: 191,4 Millionen Euro), inklusive Bestandsveränderungen Erzeugnisse und aktivierter Eigenleistungen belief sich die Gesamtleistung auf 208,6 Millionen Euro und lag damit aufgrund deutlich reduzierter Bestandsveränderungen leicht unter dem Vorjahr (211,5 Millionen Euro). Das EBITDA wurde demnach mehr als verdoppelt, von knapp 8 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 18,2 Millionen Euro.

Deutlich in den positiven Bereich drehte das EBIT, von -619 TEUR in den ersten neun Monaten 2022 auf 9,5 Millionen Euro im Vergleichszeitraum dieses Jahres. Im Ergebnis vor Steuern (EBT) wurde der Turnaround genauso geschafft wie im Konzernergebnis. Das EBT lag bei 7,7 Millionen Euro (Vorjahr: -1,8 Millionen Euro), das Ergebnis bei 6,9 Millionen Euro (Vorjahr: -3,1 Millionen Euro).

„Weltweit trüben sich die konjunkturellen Aussichten weiter ein, und das merken wir derzeit natürlich auch, insbesondere im Auftragseingang. Dennoch konnten wir nicht nur eine Reihe neuer Kunden in den ersten neun Monaten dieses Jahres gewinnen, auch spüren wir deutliches Interesse am Markt nach unserer Spitzentechnologie. Wir werden kurzfristig, aber auch mittel- und langfristig, von der massiven Nachfrage nach Batteriesystemen und elektronischen Komponenten deutlich profitieren und die vorübergehende Schwäche im Auftragseingang teilweise bis Jahresende kompensieren“, sagt Martin Drasch, CEO der Manz AG.

 Das Segment Mobility & Battery Solutions konnte in den ersten neun Monaten des Jahres seinen Umsatz um 4 Prozent von 73,0 Millionen Euro auf 75,9 Millionen Euro steigern und das Segmentergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von -7,7 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 4,3 Millionen Euro anheben. 

Das Segment Industry Solutions konnte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 119,1 Millionen Euro das solide Umsatzniveau des Vorjahres von 118,3 Millionen Euro leicht übertreffen. Das Segmentergebnis vor Zinsen und Steuern betrug 5,2 Millionen Euro nach 7,0 Millionen Euro in den ersten neun Monaten des Vorjahres. 


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.05.14 07:33 V22.4.46-2
Anzeige
Anzeige