Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Variosystems
Elektronikproduktion |

Variosystems beschleunigt Markteinführung von E-Lösungen

Mit dem VARIOincubator bündelt der Schweizer Elektronik-Servicepartner Variosystems alle Leistungen, welche den Kunden von der ersten Idee zur Serie führen und danach mit dem Life-Cycle Management die langfristige Verfügbarkeit absichern. Durch die Integration der Firma Kubeg in die Unternehmensgruppe realisiert Variosystems in nur einer Woche funktionstaugliche Prototypen und verkürzt die Zeit zur Markteinführung massiv.

Der neue Standort in Zizers für Rapid Prototyping und Kleinserienproduktion solle in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden und schon 2024 um rund 20 Prozent wachsen, teilt das Unternehmen mit.

Variosystems erweitere die Kompetenz als globaler Servicepartner und bereichere das Portfolio um die schnelle Prototypenfertigung. Das international tätige Schweizer Technologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Steinach decke durch die Einführung des VARIOincubators sämtliche Leistungen in der Entwicklung, Beschaffung und Fertigung von Elektronikprodukten ab. Durch die Integration des Rapid-Prototyping-Spezialisten Kubeg aus Zizers in die Unternehmensgruppe realisiert Variosystems nach eigenen Angaben bereits nach einer Woche Funktionsmuster zur raschen Verifikation von Entwicklungsresultaten.

„Mit dem Projekteinstieg ab der Entwicklung, Unterstützung bei der Prototypenphase, koordinierten Abläufen, kürzeren Wegen und weniger Iterationen sorgen wir für eine schnellere Markteinführung und reduzieren so die Kosten. Je nach Projekt können wir die Laufzeit um mehrere Wochen bis Monate verkürzen“, sagt Julian Specker, Head of VARIOincubator. 

Das Partnernetzwerk vom VARIOincubator umfasst mehr als 100 Ingenieure. Parallel zur Entwicklung und Industrialisierung kümmert sich der Elektronik-Servicepartner im Life-Cycle Management frühzeitig um die Verfügbarkeit aller Komponenten, identifiziert Alternativen und sichere so die langfristige Serienproduktion.

Der Standort für Prototypenfertigung und Kleinserienproduktion in Zizers (Graubünden) spielt eine zentrale Rolle in der strategischen Ausrichtung des Unternehmens als Partner für Innovatoren. Derzeit sind rund 50 Mitarbeitende in Zizers beschäftigt. Team, Struktur und Ansprechpersonen blieben nach der Übernahme unverändert, heißt es abschließend.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.11 07:39 V22.4.25-1
Anzeige
Anzeige