Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© High Performance Battery
Elektronikproduktion |

Deutsches Startup entwickelt serienreifen Feststoff-Akku

Das Bonner Unternehmen High Performance Battery (HPB) hat nach eigenen Angaben einen entscheidenden Durchbruch in der Batterie- und Speichertechnologie geschafft. Ein Team unter der Leitung von Prof. Dr. Günther Hambitzer hat den weltweit ersten Feststoff-Akku mit außergewöhnlichen Eigenschaften zur Serienreife entwickelt.

Die Anwendungen reichten von stationären Speichern für den Heim- und Industriebereich über Ladeinfrastrukturen bis hin zum Mobilitätssegment - etwa der Automobilindustrie, heißt es in einer Mitteilung.

„Wir schlagen damit nicht nur ein neues Kapitel in der Batterietechnologie auf, sondern leisten damit einen entscheidenden Beitrag zur Energiewende und dem Klimaschutz weltweit", sagt Sebastian Heinz, CEO der HPB.

Die bisher gemessenen Daten und Eigenschaften zeigten signifikant bessere Werte und Charakteristika gegenüber den gegenwärtig dominierenden Lithium-Ionen-Batterien. Während herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien nach etwa 1.250 Ladezyklen - bei stündlichem Laden und Entladen - ausgetauscht werden müssen, liege der HPB Feststoffakku bei derzeit mindestens 12.500 Ladezyklen, bei vergleichbarer Belastung. Da diese Zellen das Lebensende noch nicht erreicht haben, werde sich diese Zahl weiter kontinuierlich erhöhen. Zudem sei der neuartige HPB Festionenleiter nicht entflammbar und damit erheblich sicherer als die entflammbaren Flüssig-Elektrolyte herkömmlicher Lithium-Ionen-Batterien.

Gegenüber den heute üblichen Flüssig-Elektrolyten weise der HPB Festionenleiter eine enorm verbesserte Leitfähigkeit auf. Diese sei entscheidend für die abrufbare Leistung aus der Batteriezelle. Der HPB Festionenleiter zeige bei minus 40 °C eine absolut höhere Leitfähigkeit als herkömmliche Flüssig-Elektrolyte in deren Optimum bei plus 60 °C. Von unabhängigen Partnern und Forschungsinstituten seien diese Eigenschaften im Temperaturbereich von minus 40°C bis plus 60°C bestätigt worden.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.05.14 07:33 V22.4.46-2
Anzeige
Anzeige