Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© IFR
Analysen |

Roboter-Report 2023: Asien vor Europa und Amerika

Der neue World Robotics Report verzeichnet für 2022 553.052 neu installierte Industrie-Roboter weltweit – das entspricht einer Wachstumsrate von 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr: Nach Regionen aufgeschlüsselt wurden in Asien 73 Prozent aller neuen Roboter installiert, auf Europa entfällt ein Marktanteil von 15 und auf Amerika 10 Prozent.

„Das zweite Jahr in Folge wurde die Rekordmarke von weltweit 500.000 neu installierten Einheiten übertroffen. Im Jahr 2023 dürfte der globale Markt für Industrie-Roboter voraussichtlich um 7 +Prozent auf mehr als 590.000 Einheiten wachsen“, sagt Marina Bill, Präsidentin der International Federation of Robotics

China ist demnach der mit Abstand größte Markt weltweit. Im Jahr 2022 übertrafen die installierten Einheiten von 290.258 Stück den bisherigen Spitzenwert aus dem Jahr 2021 mit einem Wachstumsplus von 5 Prozent. Diese neuerliche Zunahme sei bemerkenswert, denn der Rekord aus dem Jahr 2021 war bereits mit einem beachtlichen Absatzsprung von +57 Prozent erreicht worden, heißt es in einer Mitteilung des Verbandes. Um diesen dynamischen Markt zu bedienen, bauten in- und ausländische Roboteranbieter Produktionsstätten in China auf und erweiterten kontinuierlich ihre Kapazitäten. Die Roboterinstallationen stiegen im Reich der Mitte durchschnittlich um 13 Prozent pro Jahr (2017 - 2022).

Die Roboterinstallationen in Japan stiegen um 9 Prozent auf 50.413 Einheiten und übertrafen damit das Niveau vor der Pandemie von 49.908 Einheiten aus dem Jahr 2019. Der Spitzenwert liegt weiterhin bei 55.240 Einheiten – erreicht im Jahr 2018. Das Land ist nach China der zweitgrößte Markt für Industrie-Roboter. Die jährlichen Installationen stiegen durchschnittlich um 2 Prozent pro Jahr (2017 - 2022). Mit einem Marktanteil von 46 Prozent an der globalen Roboterproduktion ist Japan das weltweit dominierende Herstellerland für Industrie-Roboter.

Die Republik Korea verzeichnete einen Zuwachs von 1 Prozent - die Installationen erreichten 31.716 Einheiten im Jahr 2022. Dies war das zweite Jahr in Folge mit leichtem Wachstum nach vier Jahren mit rückläufigen Installationszahlen. Die Republik Korea bleibt der viertgrößte Robotermarkt der Welt, nach den Vereinigten Staaten, Japan und China.

Die Europäische Union bleibt der zweitgrößte Markt weltweit (70.781 Einheiten; + 5 Prozent) im Jahr 2022. Deutschland gehört mit einem Marktanteil von 36 Prozent innerhalb der EU zu den fünf weltweit führenden Herstellerländern. Die Installationen im Jahr 2022 gingen leicht um 1 Prozent auf 25.636 Einheiten zurück. Italien folgt mit einem EU-Marktanteil von 16 Prozent - die Installationen stiegen um 8 Prozent auf 11.475 Einheiten. Der drittgrößte EU-Markt, Frankreich, verzeichnete einen regionalen Marktanteil von 10 Prozent und legte um 13 Prozent zu: Im Jahr 2022 wurden 7.380 Industrie- Roboter neu installiert. In Großbritannien stiegen die Installationen von Industrie-Robotern nach dem Brexit um 3 Prozent auf 2.534 Einheiten im Jahr 2022. Das ist weniger als ein Zehntel des Absatzes in Deutschland.

In Amerika stiegen die Installationen um 8 Prozent auf 56.053 Einheiten im Jahr 2022 – das übertraf sogar den Spitzenwert aus dem bisherigen Rekordjahr 2018 (55.212 Einheiten). Auf die Vereinigten Staaten, den größten Markt in der Region, entfielen 71 Prozent der Installationen im Jahr 2022. Die Gesamtzahl stieg um 10 Prozent auf 39.576 Einheiten. Damit wurde in den USA der Spitzenwert von 40.373 Einheiten aus dem Jahr 2018 nur knapp verfehlt. Größter Wachstumstreiber war die Automobilindustrie mit einem sprunghaften Anstieg von 47 Prozent (14.472 Einheiten) bei den Installationen. Der Marktanteil der Automobilindustrie beträgt 37 Prozent, gefolgt von der Metall- und Maschinenbauindustrie (3.900 Einheiten) und der Elektro- /Elektronikindustrie (3.732 Einheiten).

Die beiden anderen großen Märkte sind Mexiko - hier stiegen die Installationen um 13 Prozent (6.000 Einheiten) - und Kanada, wo die Nachfrage mit einem Minus von 24 Prozent (3.223 Einheiten) zurückging. Dies war die Folge einer sich abschwächenden Nachfrage aus der Automobilindustrie - dem stärksten Kundensegment.

Brasilien hat als wichtiger Produktionsstandort für Kraftfahrzeuge und Kraftfahrzeugteile großes Potenzial für Automation - im Jahr 2022 wurden hier laut der Internationalen Automobilherstellervereinigung OICA insgesamt 2,4 Millionen Fahrzeuge gefertigt. Die Zahl der jährlichen Installationen wuchs jedoch bisher eher langsam mit einem zyklischen Auf und Ab. Im Jahr 2022 wurden 1.858 Roboter installiert. Das waren 4 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die weltweite Konjunktur hat sich im laufenden Geschäftsjahr 2023 abgekühlt. Das IFR Statistical Department geht allerdings nicht davon aus, dass die Roboterinstallationen diesem allgemeinen Trend 2023 folgen werden. Und auch langfristig dürfte sich der Wachstumstrend fortsetzen. Die Marke von 600.000 installierten Einheiten pro Jahr sollte der Prognose zufolge 2024 weltweit erreicht werden, heißt es abschließend.


Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.15 11:45 V22.4.27-2
Anzeige
Anzeige