Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ATS
Leiterplatten |

AT&S forscht an grüner Elektronik für Europa

Gemeinsam mit 48 anderen Unternehmen und Forschungseinrichtungen arbeitet AT&S im Projekt EECONE (European ECOsystem for greeN Electronics) an der Entwicklung neuer Technologien, um die Elektronikproduktion in Europa nachhaltiger zu gestalten. Das Projekt mit einem Volumen von 35 Millionen Euro ist auf drei Jahre angelegt und wird von der Europäischen Union und den beteiligten Mitgliedsstaaten mit 20 Millionen Euro gefördert.

EECONE ist ein groß angelegtes Forschungsprojekt unter der Führung des deutschen Chipherstellers Infineon, das neue Wege finden soll, die Elektronikindustrie in Europa entlang der gesamten Wertschöpfungskette nachhaltiger zu machen. Ziel sei es, den Einsatz wertvoller Ressourcen in den Herstellungsprozessen zu minimieren, indem bessere Möglichkeiten zur Wiederverwertung, Reparatur und Aufbereitung von elektronischen Bauteilen und unter anderem auch alternativ einsetzbare Materialien erforscht werden. Die Reduktion von nicht verwertbaren Abfällen und verbesserte Recyclingsysteme seien ebenfalls Gegenstand der Forschung im Projekt, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Das ist ein hervorragendes Projekt für uns, weil es sich ausgezeichnet in unsere bestehende Nachhaltigkeitsstrategie einfügt. Auch bei uns wird eine ganzheitliche Betrachtung des Produktlebenszyklus ins Zentrum gestellt. Moderne EcoDesign-Richtlinien für eine ökologisch verträgliche Produktion und Themen wie die Steigerung von Ressourceneffizienz sind ebenfalls Punkte, bei denen AT&S auf Basis von bereits vorhandenem Know-how zu EECONE beitragen kann. Wir investieren 1,2 Millionen Euro an Eigenmitteln und Förderungen in das Projekt“, sagt Marina Hornasek-Metzl, Senior Director ESG bei AT&S. 

„Elektronische Schaltungen stecken heute in fast jedem Gerät, das wir im Alltag nutzen, von der Kaffeemaschine über das Smartphone bis zum Elektroauto. Dadurch haben ganzheitliche Lösungen für unsere Produkte und Prozesse einen überproportionalen Einfluss. Wenn unsere Substrate und Leiterplatten Ressourcen so umweltschonend wie möglich einsetzen und der elektronische Abfall weiter minimiert werden kann, dann sind wir in der Lage, hier einen beachtlichen Beitrag zu einer nachhaltigeren Zukunft zu leisten“, so AT&S CTO Peter Griehsnig.

In den kommenden drei Jahren will AT&S seine Expertise im Bereich Nachhaltigkeit weiter ausbauen, um den Kunden in allen Marktsegmenten grüne Lösungen anbieten zu können.


Weitere Nachrichten
2024.06.13 13:49 V22.4.55-1