Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 10 Januar 2008

Jenoptik-Konzern ernennt neuen Chef der Sparte Optische Systeme

Dr. Dirk Michael Rothweiler verantwortet künftig das weltweite Optik-Geschäft des Jenoptik-Konzerns. Der international erfahrene Manager kommt von TCZ zum Jenoptik-Konzern und vervollständigt damit die Führungsriege des Jenaer Technologiekonzerns.

Seit dem 1. Januar dieses Jahres leitet Dr. Dirk Michael Rothweiler die Sparte Optische Systeme des Jenoptik-Konzerns und verantwortet damit die weltweiten Optik-Aktivitäten. Dr. Dirk Michael Rothweiler studierte Physik an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Universität Aachen, wo er an der Fakultät für Maschinenwesen promovierte. Seine berufliche Karriere startete er bei der Carl Zeiss AG in Oberkochen. Anschließend arbeitete Dr. Dirk Michael Rothweiler bei der SÜSS MicroTec AG als Managing Director Asia-Pacific und war dort für die Erweiterung des Vertriebs und des Servicesgeschäftes vor Ort verantwortlich. Zuletzt war der international erfahrene Manager bei der TCZ beschäftigt, einem Joint Venture von Cymer und Zeiss SMT in San Diego, wo er sämtliche Vertriebs- und Serviceaktivitäten verantwortete. Die Führungsriege des Jenoptik-Konzerns ist damit komplett. Der Konzern startete zum 1. Januar dieses Jahres mit einer neuen Organisations- und Managementstruktur. Das gesamte operative Geschäft ist nun in den fünf Sparten Optische Systeme, Laser & Materialbearbeitung, Industrielle Messtechnik, Verkehrssicherheit, Verteidigung & Zivile Systeme zusammengefasst. Beim Aufbau der Sparten standen ähnliche Kundengruppen, Technologien, Entwicklungsthemen und Produktionsprozesse der einzelnen Konzerngesellschaften im Vordergrund. Die strategischen Entscheidungen des Konzerns werden vom Executive Management Board getroffen, dem die Leiter der fünf Sparten angehören.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.11.12 07:31 V14.7.10-2