Anzeige
Anzeige
© Electrolux
Elektronikproduktion |

Electrolux-Gruppe verkauft ungarisches Werk an Qvantum

Die Electrolux Gruppe hat ihre Produktionsstätte im ungarischen Nyíregyháza an den schwedischen Wärmepumpenhersteller Qvantum verkauft. Dafür wurde eine Barzahlung von 38 Millionen Euro fällig.

Der geschätzte Gewinn von 25 Millionen Euro wird als einmaliger Posten verbucht, der sich im dritten Quartal 2023 positiv auf das Betriebsergebnis des Geschäftsbereichs Europa auswirken werde. Der Verkauf ist Teil der Maßnahmen zur Veräußerung von nicht zum Kerngeschäft gehörenden Vermögenswerten mit einem potenziellen Gesamtwert von 10 Milliarden SEK (ca. 840 Millionen Euro).

Die Electrolux-Gruppe habe seit der Bekanntgabe der Entscheidung, die Produktion in Nyíregyháza einzustellen, verschiedene Möglichkeiten zur Veräußerung des Geländes an externe Parteien geprüft und dabei eng mit der lokalen Regierung zusammengearbeitet, schreibt das Unternehmen.

Der Käufer Qvantum ist ein schwedischer Hersteller von hochwertigen elektrischen Wärmepumpen, der 1993 gegründet wurde. Unter mehreren Interessenten erwies sich Qvantum als der am besten geeignete Käufer, wobei verschiedene Faktoren berücksichtigt wurden, beispielsweise die Pläne, am Standort schnell ein neues Produktionsgeschäft aufzubauen. Qvantum will offenbar den Mitarbeitenden der Electrolux-Gruppe in der Fabrik Arbeitsplätze anbieten.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.03.01 09:18 V22.3.47-2