Anzeige
Anzeige
© Freyr
Elektronikproduktion |

FREYR Battery gibt Update zu Testprogramm

FREYR Battery hat ein Update über die kontinuierlichen Betriebsfortschritte des Unternehmens in der Kundenqualifizierungsanlage in Mo i Rana in Norwegen veröffentlicht. Nachdem das erste Zelltestprogramm für die Nidec Corporation im Gange ist und die Zellen Ende Juni zusammengebaut und erfolgreich geladen wurden, hat FREYR jetzt mit der Bewertung der elektrochemischen Eigenschaften der ersten Zellen sowie der wichtigsten betrieblichen Leistungsmerkmale der CQP begonnen.

Das Testprogramm werde die Kundenakzeptanz und die Technologievalidierung im Vorfeld der für das 4. Quartal 2023 erwarteten Auslieferung der vollautomatischen Musterzellenproduktion an Nidec unterstützen, heißt es in einer Pressemitteilung. Bislang befänden sich mehr als 67 Prozent der produzierten Zellen in zyklischen Tests und zeigten eine zunehmende Fähigkeit, die vorgelagerte Slurry-Mischung in Arbeitszellen umzuwandeln, die in den 480 Testkanälen von FREYR gebildet werden.

Mehrere Zellen würden Energiedichten aufweisen, die darauf hindeuteten, dass FREYR auf dem besten Weg sei, die Energiedichte der A-Proben von 24M zu replizieren, die Nidec im Rahmen der im zweiten Halbjahr 2022 abgeschlossenen langfristigen Verkaufsvereinbarung getestet hat, heißt es weiter.

„Unser CQP-Team macht Fortschritte auf dem Weg zur vollautomatischen Produktion, und wir bleiben auf Kurs“, sagt Birger Steen, Chief Executive Officer von FREYR.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.03.01 09:18 V22.3.47-2