Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Mekoprint
Elektronikproduktion |

Mekoprint will durch Seritronic-Übernahme Position stärken

Der dänische Konzern Mekoprint hat das Unternehmen Seritronic übernommen. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen so eine noch stärkere Marktposition erreichen und zu den größten Unternehmen in Europa im Bereich der Herstellung von Folientastaturen, Bedien- und Displaylösungen sowie grafischen Folien gehören.

Mekoprint konnte seinen Umsatz in den vergangenen Jahren markant steigern und setzt diesen Wachstumskurs nun mit der Übernahme von Seritronic fort. Die Übernahme sei Teil der Wachstumsstrategie von Mekoprint, die umfangreiche Investitionen in neue Kompetenzen, Produktionstechnologien und Unternehmen beinhaltet, mit denen Mekoprint seine Marktposition stärken möchte, heißt es in einer Mitteilung.

Mekoprint und Seritronic ergänzen sich hervorragend. Seritronic ist ein professionelles und leistungsfähiges Unternehmen mit der besonderen Kompetenz, in Zusammenarbeit mit Kunden schnell Lösungen zu entwickeln. Durch den Zusammenschluss gewinnen wir breitere Kompetenzen, was allen unseren Kunden zugutekommen wird“, sagt Anders Kold, CEO von Mekoprint.

Seritronic beschäftigt 60 Mitarbeitende und erzielte im Jahr 2022 einen Umsatz von 15 Millionen Euro, während die Mekoprint-Gruppe mehr als 700 Mitarbeitende beschäftigt und im Geschäftsjahr 2021/22 einen Umsatz von 98 Millionen Euro erreicht hat. Die Inhaber von Seritronic, Birgitte Helenius und Hans Henrik Pedersen, betonen, dass der Verkauf an Mekoprint genau die richtige Lösung für die Zukunftssicherung des Unternehmens sei.

 „Bei Seritronic ist es an der Zeit für einen Generationenwechsel. Mit dem Verkauf an Mekoprint sichern wir die Arbeitsplätze unserer Mitarbeitenden und senden nicht zuletzt ein Signal an unsere Kunden, dass Seritronic auch in Zukunft in guten Händen ist. Durch zahlreiche Meetings und Gespräche mit Mekoprint haben wir festgestellt, dass unsere Werte sowohl in Bezug auf die Kunden als auch auf die Beschäftigten übereinstimmen“, so Hans Henrik Pedersen, Gründer von Seritronic.

Mit der Fusion würden Mekoprint und Seritronic außerdem ihre Präsenz in Asien stärken, wo beide Unternehmen enge Beziehungen zu starken Partnern unterhalten. Die Übernahme von Seritronic durch Mekoprint sei Teil der ehrgeizigen Wachstumsstrategie des Konzerns, die über einen Zeitraum von drei Jahren Investitionen von mehr als 20 Millionen Euro in neue Technologien und Kapazitätserweiterungen vorsieht. Mekoprint hat das Ziel, im Jahr 2025 einen Umsatz von 135 Millionen Euro zu erreichen.

In Verbindung mit dieser Übernahme wird Seritronic in Mekoprint Seritronic umbenannt und als eigenständige Tochtergesellschaft im Geschäftsbereich Graphic Electronics von Mekoprint weitergeführt. 


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.15 11:45 V22.4.27-2
Anzeige
Anzeige