Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© elringklinger
Elektronikproduktion |

ElringKlinger legt zwischen April und Juni beim Umsatz zu

Die ElringKlinger AG hat ihre vollständigen Zahlen für das zweite Quartal 2023 vorgelegt. Wie bereits im Auftaktquartal konnte der Konzern auch in den Monaten April bis Juni 2023 seinen Umsatz steigern.

Die Umsatzerlöse des Konzerns erhöhten sich nach Angaben des Unternehmens im zweiten Quartal um 38,1 Millionen Euro oder 8,8 Prozent auf 468,7 Millionen Euro (Q2 2022: 430,6 Millionen Euro). Währungsbereinigt nahmen die Umsatzerlöse im zweiten Quartal 2023 um 46,9 Millionen Euro oder 10,9 Prozent zu. In der Halbjahresbetrachtung summierte sich der Umsatz auf 956,4 Millionen Euro (H1 2022: 865,2 Millionen Euro).

„Nach dem erfolgreichen Jahresauftakt konnten wir auch im zweiten Quartal den positiven Trend bei Umsatz und Ergebnis fortsetzen. Den Umsatz haben wir im ersten Halbjahr organisch um 11,5 Prozent gesteigert, die bereinigte EBIT-Marge liegt nach den ersten sechs Monaten bei 5,4 Prozent. Damit liegen wir gut auf Kurs, um unsere Gesamtjahresziele zu erreichen“, sagt Thomas Jessulat, Vorstandssprecher und Finanzvorstand der ElringKlinger AG.

Die Umsatzerlöse konnten im Berichtsquartal in allen Regionen gesteigert werden, wobei das stärkste Wachstum in der Region Übriges Europa zu verzeichnen war. Dort erzielte der ElringKlinger-Konzern im zweiten Quartal 2023 Umsatzerlöse in Höhe von 145,8 Millionen Euro (Q2 2022: 129,4 Millionen Euro), was 31 Prozent des Konzernumsatzes entspricht. Der Umsatz wuchs um 16,4 Millionen Euro oder 12,7 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahresquartal.

In der Region Nordamerika zog der Umsatz um 9,2 Millionen Euro oder 8,3 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahresquartal an. Im ersten Halbjahr 2023 wuchs der Umsatz um 33,2 Millionen Euro oder 15,5 Prozent auf 247,6 Millionen Euro (H1 2022: 214,4 Millionen Euro). In der Region Asien-Pazifik erzielte ElringKlinger im zweiten Quartal 2023 einen Umsatz von 83,9 Millionen Euro (Q2 2022: 79,4 Millionen Euro). 

Vor dem Hintergrund der allgemein noch herrschenden Unsicherheit und Volatilität des wirtschaftlichen Geschehens bestätigt ElringKlinger auf Basis der Halbjahresergebnisse und der aktuellen Markteinschätzungen seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr. ElringKlinger sieht sich nach eigenen Angaben mittel- und langfristig in einer sehr guten strategischen Position. Der Konzern erwartet mittelfristig ein im Vergleich zur globalen Automobilproduktion stärkeres organisches Wachstum und geht unverändert davon aus, das Niveau seiner bereinigten EBIT-Marge schrittweise zu verbessern.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.15 11:45 V22.4.27-1
Anzeige
Anzeige