Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Pixabay
Elektronikproduktion |

Riesiger Batteriespeicher soll in Sachsen-Anhalt entstehen

Das bayerische Unternehmen Eco Stor plant derzeit einen der nach Betreiberangaben größten Batteriespeicher Europas in Sachsen-Anhalt. Der Speicher in Förderstedt soll nach seiner Fertigstellung im Jahr 2025 rund 600 Megawattstunden Strom speichern können, so Geschäftsführer Georg Gallmetzer gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

Theoretisch könnten damit mehr als 31.000 Haushalte für 24 Stunden mit Strom versorgt werden. Der derzeit größte Batteriespeicher in Betrieb in Deutschland besitzt laut Marktstammdatenregister eine Speicherleistung von 72 Megawattstunden. Der größte Batteriespeicher in Europa steht in England, wird von Tesla betrieben und hat eine Speicherkapazität von 196 Megawattstunden.

Derzeit würden viele Großspeicher in Europa von verschiedenen Unternehmen geplant, so Gallmetzer weiter. Gerade im Bereich der Erneuerbaren Energien, bei Wind- und Solarstrom, sei die zeitversetzte Einspeisung des Stroms in die Netze sinnvoll. Der Standort in Sachsen-Anhalt habe sich aufgrund eines dort vorhandenen Umspannwerks als sehr geeignet in Untersuchungen erwiesen. Es sei sinnvoll einen Speicher dort aufzusetzen, wo eine Sammelstelle von möglichst viel erneuerbarer Energie sei. Grundsätzlich führten solch riesige Batteriespeicher nicht dazu, dass Strom günstiger werde, sagt Eco-Stor-Geschäftsführer Gallmetzer. Die Preise würden über den Tagesverlauf aber planbarer.

Das Unternehmen plant nach eigenen Angaben mit Investitionen in Höhe von rund 250 Millionen Euro. Eco Stor ist ein Tochterunternehmen des norwegischen Stromkonzerns A Energie.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.06.13 13:49 V22.4.55-2