Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Ericsson
Elektronikproduktion |

Einmillionstes Ericsson-5G-Funkgerät in Polen produziert

Ericsson hat einen Meilenstein in seiner Partnerschaft mit Telia Company, dem führenden nordischen und baltischen Unternehmen für digitale Kommunikation, gesetzt. Ericsson hat zusammen mit seinem Fertigungspartner Flex in Polen eine Million 5G-Funkgeräte produziert, wobei das einmillionste Funkgerät bei Telia installiert wird. Das hat das Unternehmen jetzt mitgeteilt.

Als wichtiger 5G-Radio Access Network (RAN)-Anbieter für das Telia-Netz der nächsten Generation trage Ericsson durch diese strategische 5G-Allianz weiterhin zur Transformation der nordischen und baltischen Länder bei. Die Leistungsfähigkeit der 5G-Technologie soll das Leben der Verbraucher und Geschäftskunden von Telia positiv verändern und gleichzeitig die Regionen in die Lage versetzen, eine digitale Wirtschaft zu fördern und eine nachhaltige Zukunft aufzubauen.

Das einmillionste Funkgerät von Ericsson ist ein modernes 5G Massive MIMO-Funkgerät, bekannt als antennenintegrierte Funklösung (AIR), genauer gesagt ein AIR 3278. Es verbraucht nach Unternehmensangaben weniger Energie und zeichnet sich durch ein kleineres und leichteres Design im Vergleich zu früheren Generationen aus, während es aber gleichzeitig eine größere Bandbreite und höhere Kapazität bietet. Das AIR 3278 verfügt über eine MIMO-Konfiguration mit 32 Sende- und 32 Empfangsantennen, die in einer einzigen Funkeinheit integriert sind. 

Ericsson ist weiterhin bestrebt, die Größe und den Energieverbrauch seiner 5G-Funkprodukte weiter zu reduzieren und gleichzeitig neue Technologien für eine energieeffiziente Installation zu entwickeln.

„Die Partnerschaft von Telia und Ericsson hat die Grenzen der Technologie immer weiter verschoben und die nordischen und baltischen Länder in die am besten vernetzte Region der Welt verwandelt. Mit 5G erfinden wir das digitale Kundenerlebnis neu", sagt Rainer Deutschmann, Group COO, Telia Company.

„In den vergangenen zwei Jahren hat die Nachhaltigkeit eine höhere Priorität erhalten, insbesondere als die Strompreise drastisch stiegen. Einer der Hauptschwerpunkte bei der Entwicklung von Funkgeräten ist heute die Reduzierung der Größe, was wiederum den Energieverbrauch senkt. Gemeinsam mit Telia ebnen wir mit 5G den Weg in eine nachhaltige Zukunft“, so Daniel Ode, Acting Head of Customer Unit Northern & Central Europe bei Ericsson.

Die Flex-Fabrik im polnischen Tczew ist eine der wichtigsten europäischen Einrichtungen für die 5G-Funkgeräteproduktion von Ericsson. 


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.15 11:45 V22.4.27-1
Anzeige
Anzeige