Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ATS
Leiterplatten |

AT&S ist mit seinen Bauarbeiten voll im Soll

Das neue Forschungs- und Entwicklungszentrum mit angeschlossener Serienfertigung für IC-Substrat-Technologien von AT&S in Leoben Hinterberg nimmt immer mehr konkrete Formen an. Die Baukräne sind bereits verschwunden.

„Es ist etwas Einzigartiges in und für Europa, diese Technologie außerhalb Asiens 
aufzusetzen und eine IC-Substrate-Fertigung dieser Dimension erstmals in die westliche Welt zu holen“, sagt Projektleiter Nikolaus Bauer-Oeppinger.

Mit der Baustelle liege man voll im Plan und parallel zu den abschließenden Außenarbeiten habe man im April bereits begonnen, die ersten Produktionsmaschinen einzubringen. Dem baldigen 
Qualifikationsstart stehe damit nichts im Wege. In nur 14 Monaten wurde die Gebäudehülle des künftigen R&D- und IC-Substrate-Centers hochgezogen, das neben den zwei bereits bestehenden Produktionsstätten als Werk 3 in Leoben in Betrieb gehen soll. 

11.000 Quadratmeter Reinraum-Fertigungsfläche würden errichtet, die Bruttogeschossfläche betrage 39.000 Quadratmeter – das entspricht sechs Fußballfeldern. Vor allem die – für die zukunftsweisenden Anwendungen in der Mikroelektronik essenziellen – IC-Substrate sollen ab 2024 in Leoben produziert werden, und zwar erstmalig in Europa, heißt es weiter.

Zwei weitere Meilensteine wurden am noch größeren AT&S-Standort in Kulim erreicht, wo die Installation der ersten Anlagen gefeiert wurden. Der Produktionsstart ist im Herbst 2024. Die Bauarbeiten für das zweite Produktionswerk wurden abgeschlossen, der Produktionsstart im Werk 2 hänge von der Entwicklung des Marktes ab.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.15 11:45 V22.4.27-2
Anzeige
Anzeige