Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Katek Group
Elektronikproduktion |

Profitabilität und Cashflow steigen bei KATEK deutlich

Die KATEK SE kann ihren starken Wachstumskurs fortsetzen. Der Konzernumsatz stieg im Q1 2023 auf 200 Millionen Euro - das ist ein Plus von 26,4 Prozent. In Q1 2022 waren es noch 158,4 Millionen Euro gewesen. Das operative Ergebnis liegt bei 6,8 Millionen Euro.

Ein Drittel des Wachstums sei auf den Kauf des kanadischen Unternehmens SigmaPoint zurückzuführen, der künftigen KATEK Canada. Zwei Drittel des Wachstums sind dem organischen Wachstum aus den laufenden Geschäften zuzurechnen. Insbesondere Solar & Renewables wuchs um 52 Prozent gegenüber des Vorjahresquartals und trage überproportional zum Erfolg bei, teilt das Unternehmen mit.

Verglichen mit dem Vorjahresquartal stieg das EBITDA der KATEK-Gruppe von 5,1 auf 6,6 Millionen Euro. Der Rohertrag erhöhte sich um rund 27,6 Prozent auf 55,9 Millionen Euro. Dabei verbesserte sich die Marge im ersten Quartal bereits um 1,2 Prozentpunkte gegenüber dem Geschäftsjahr 2022 von 26,4 auf 27,6 Prozent. Grund seien die Vielzahl der eingeleiteten operativen Maßnahmen wie beispielsweise Preisdurchsetzung gegenüber Kunden, die sich nun in den Zahlen zeigen würden.

KATEK konnte auch das Periodenergebnis positiv abschließen und somit ein deutlich besseres Konzernergebnis zum Vorjahreszeitraum erreichen.

Die KATEK hat sich mit der 100-prozentigen Tochter eSystems wichtige Marktanteile im Bereich eCharging sichern können. eSystems konnte mit der Whitelabel-Wallbox ghostONE allein in den letzten vier Monaten drei wesentliche Kunden im Automotivebereich gewinnen – das entspricht einer voraussichtlichen Stückzahl von über 1,3 Millionen Wallboxen. Ziel der KATEK ist es, eine führende Rolle im eCharging-Segment einzunehmen. Im nächsten Schritt will sich das Unternehmen zusätzlich auf den nicht-europäischen Absatzmarkt fokussieren.

„Intelligente und nach ISO 15118 mit voller Konnektivität ausgelegte Ladeboxen für den Heim- und halböffentlichen Bereich sollen bis 2035 80 Prozent des Marktes ausmachen. Die starke Nachfrage nach der smarten Ladelösung ghostONE bestätigt, dass wir mit unserer ‚Alles-aus-einer-Hand-Strategie‘ genau das richtige Angebot bieten, um uns wesentliche Marktanteile zu sichern“, sagt Rainer Koppitz, CEO & Co-Founder der KATEK SE.

Die starken Zahlen zum Jahresauftakt lassen das Management positiv auf die kommenden Monate und Quartale blicken. Die Geschäftsentwicklung verlaufe im Rahmen der zum Jahresabschluss veröffentlichten Guidance. In 2023 und 2024 verfolge KATEK außerdem das Ziel, die Effizienzpotenziale der Gruppe verstärkt zu nutzen und damit dynamisch auf die Entwicklungen der Lieferketten und Beschaffungsmärkte zu reagieren, heißt es abschließend von dem Unternehmen.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.06.12 09:18 V22.4.54-2