Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© vitesco technologies
Elektronikproduktion |

Vitesco Technologies bestätigt Ausblick für Geschäftsjahr

Vitesco Technologies hat sein Ergebnis für das erste Quartal 2023 veröffentlicht. Die E-Mobilität sei ein weltweiter Megatrend. Auf allen relevanten Märkten verzeichne der Absatz von elektrifizierten Fahrzeugen ein enormes Wachstum, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Wir haben diesen Trend früh erkannt und stellen uns weiter konsequent auf diesen Wandel ein“, sagt der Vorstandsvorsitzende Andreas Wolf. 

Der Fokus auf das Elektrifizierungsgeschäft wurde demnach zum 1. Januar 2023 nochmal deutlich verstärkt. Die bisherigen vier Geschäftsbereiche des Konzerns wurden in zwei neu organisierte Einheiten konzentriert: Die Divisionen Powertrain Solutions und Electrification Solutions. Durch diese strukturelle Anpassung schärfe Vitesco Technologies den strategischen Fokus auf die Elektrifizierung des Antriebs weiter, um im Markt der nachhaltigen Antriebstechnologien noch effektiver, effizienter und flexibler agieren zu können.

Der Konzernumsatz lag im ersten Quartal bei 2,31 Milliarden Euro (Q1 2022: 2,26 Milliarden Euro), was einem Anstieg von 2,5 Prozent entspricht. Bereinigt um Konsolidierungskreis- und Wechselkursveränderungen stiegen die Umsatzerlöse um 1,4 Prozent. Das Kerngeschäft konnte dabei 1,60 Milliarden Euro (Q1 2022: 1,49 Milliarden Euro) zum Gesamtumsatz beitragen, während das Nicht-Kerngeschäft einen Umsatz von 713,1 Millionen Euro (Q1 2022: 770,9 Millionen Euro) verbuchte. 

Beim bereinigten operativen Ergebnis wurden 37,1 Millionen Euro (Q1 2022: 47,7 Millionen Euro) erzielt, was einer bereinigten EBIT-Marge von 1,6 Prozent entspricht (Q1 2022: 2,1 Prozent). Das Konzernergebnis beläuft sich auf -50,7 Millionen Euro (Q1 2022: ‑11,3 Millionen Euro).

Im ersten Quartal 2023 verbuchte Vitesco Technologies einen Auftragseingang in Höhe von 1,4 Milliarden Euro. Davon entfielen 839 Millionen Euro auf Elektrifizierungskomponenten. Aktuell summieren sich die gesamten Auftragseingänge aus dem Elektrifizierungsgeschäft auf über 4 Milliarden Euro.

Für das zweite Quartal 2023 geht Vitesco Technologies von einem herausfordernden Marktumfeld aus. Auch wenn eine leichte Verbesserung zu erwarten ist, könnten Lieferengpässe weiterhin für geringere Produktionsvolumina sorgen. Die erwartete verbesserte Materialverfügbarkeit sowie der Wegfall der COVID-19-Beschränkungen in China wecken die Erwartung einer deutlichen Erholung der weltweiten Fahrzeugproduktion im zweiten Quartal 2023 gegenüber dem Vorjahr.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.05.14 07:33 V22.4.46-1