Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Samsung SDI
Elektronikproduktion |

Samsung SDI und GM bauen große Akku-Fabrik in den USA

General Motors weitet seine Partnerschaften für den Bau von Akkufabriken in Nordamerika auf Samsung SDI aus. Der südkoreanische Batteriezellhersteller und GM kündigte jetzt an, zusammen mindestens drei Milliarden Dollar in den Bau eines Akku-Werks für Elektrofahrzeuge (EV) in den USA zu investieren.

Die Produktion solle 2026 beginnen und eine jährliche Kapazität von 30 Gigawattstunden haben. Der Standort sei noch nicht entschieden, berichtet Reutes. Mit mehreren starken Zellpartnern könne man das EV-Geschäft schneller skalieren als allein, wird GM-Manager Doug Parks zitiert. GM verfügt in den USA bereits über ein Gemeinschaftsunternehmen mit LG Energy Solutions aus Südkorea und weitet seine Batteriekapazitäten mit Samsung SDI aus.

Zahlreiche Konzerne investieren in Nordamerika in neue Batteriezellfabriken, um von dem Inflation Reduction Act zu profitieren, den die US-Regierung aufgelegt hat. Auch Kanada wirbt mit hohen Finanzhilfen um ausländische Investoren. Volkswagen etwa baut dort seine größte Batteriezellfabrik (Evertiq berichtete). Der europäisch-amerikanische Autokonzern Stellantis will in den USA zusammen mit Samsung SDI mehr als 2,5 Milliarden Dollar in eine Batterie-Fabrik im US-Bundesstaat Indiana investieren.

Personen mit Kenntnis der Pläne hatten Reuters gesagt, das Joint-Venture mit Samsung SDI werde voraussichtlich mehr kosten als die 2,6 Milliarden Dollar teure Akkufabrik von GM und LG Energy im US-Bundesstaat Michigan. Der Detroiter Autokonzern erwäge, mindestens zwei zusätzliche Werke für Elektrofahrzeuge in den USA zu errichten, um die steigende Nachfrage zu decken. Im US-Autostaat Michigan sollen 2024 die ersten Batterie-Zellen vom Band rollen. 


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.05.14 07:33 V22.4.46-1