Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© LG Energy Solutions
Elektronikproduktion |

Südkorea ist führend bei Batterie-Patentanmeldungen

Ostasiatische Firmen führen die Liste der Patentanmeldungen für eine Schlüsseltechnologie der Elektromobilität an. In der Batterietechnik sind beim Deutschen Patent- und Markenamt im vergangenen Jahr insgesamt 4.651 neue Anmeldungen eingegangen. Das hat die zuständige Bundesbehörde in München mitgeteilt.

Auf Platz eins liegt demnach Südkorea mit 1.155 Neuentwicklungen, gefolgt von Japan mit 955. Deutsche Unternehmen und Entwickler liegen nach einem dpa-Bericht mit 898 Anmeldungen auf Platz drei. Südkorea, Japan und China gelten als die drei technologisch führenden Nationen in der Batterieherstellung. Das Unternehmen mit den meisten Anmeldungen beim DPMA war mit 768 die koreanische LG Energy Solution, eine Gesellschaft des LG-Konzerns. Auf Platz zwei lag der chinesische Hersteller CATL mit 295, gefolgt von BMW (175) und VW (125).

In den letzten zehn Jahren ist die Zahl der Patentanmeldungen für die Batterietechnik sprunghaft gestiegen, 2013 waren es erst 1.889 und damit weniger als halb so viele wie 2022. In Sachen Innovationsdynamik liegen laut DPMA ebenfalls andere Nationen vor Deutschland. Die Zahl der heimischen Anmeldungen stieg 2022 im Vergleich zum Vorjahr um gut 11 Prozent. An erster Stelle lag auch hier Südkorea mit einem Anmeldeplus von über zwei Dritteln (69,9 Prozent), vor den USA (+43,3 Prozent), China (+40,6) und Japan (+23,3).


Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.05.14 07:33 V22.4.46-1
Anzeige
Anzeige