Anzeige
Anzeige
© Sono Motors
Elektronikproduktion |

Sono Motors stellt das Sion-Programm ein

Die Münchner Sono Group wird ihr Geschäftsmodell umstrukturieren und sich künftig ausschließlich auf die Nachrüstung und Integration der Solartechnologie in Fahrzeuge von Drittanbietern konzentrieren. Und das hat Folgen: Das Unternehmen stellt sein Sion-Programm mit sofortiger Wirkung ein und streicht Stellen.

Die Einstellung des Sion-Programms spiegele die Entscheidung des Unternehmens wider, sich angesichts der schlechten Bedingungen auf dem Kapitalmarkt auf ein weniger kapitalintensives Geschäftsmodell zu konzentrieren – rund 90 Prozent des Finanzierungsbedarfs für 2023 wurden demnach durch das Sion-Programm verursacht. Da das Sion-Programm ressourcenintensiv war, setze das Unternehmen jetzt signifikante Einsparungsmaßnahmen um. 

„Die Umstrukturierung ist ein entscheidender Schritt in der Entwicklung von Sono Motors. Auch wenn wir mit dem Sion-Programm unser ursprüngliches Herzensprojekt einstellen mussten, bietet uns die Verlagerung unseres gesamten Fokus auf B2B-Solarlösungen die Möglichkeit, weiterhin innovative Produkte in der Solarindustrie zu entwickeln. Trotz der mehr als 45.000 Reservierungen und Vorbestellungen für den Sion waren wir gezwungen, auf die anhaltende Instabilität der Finanzmärkte zu reagieren und unser Geschäft zu verschlanken. Diese Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen“, so Laurin Hahn, Mitbegründer und CEO von Sono Motors.

Obwohl Sono Motors das Sion-Programm eingestellt hat, werde das Unternehmen weiterhin seine patentierten Technologien für das laufende Nachrüstungs- und Integrationsgeschäft nutzen. Zusätzlich beabsichtige Sono Motors das Sion-Programm zu verkaufen.

Für Sion-Reservierungen, die vor der #savesion-Kampagne angezahlt wurden, habe das Unternehmen einen Rückzahlungsplan, heißt es in einer Mitteilung. Dieser sieht die Rückzahlung in mehreren Raten zuzüglich eines Bonus über die nächsten zwei Jahre vor, beginnend mit der ersten Rate im Mai 2023. Die Beträge sämtlicher Zahlungszusagen, die seit 8. Dezember 2022 im Rahmen der #savesion-Kampagne getätigt wurden, will Sono Motors demnach nicht einziehen.

Im Zuge der Entscheidung des Unternehmens, das Sion-Programm einzustellen, plant Sono Motors die Entlassung von etwa 300 Mitarbeitenden. In diesem Zusammenhang habe Thomas Hausch beschlossen, von seiner Rolle als COO zurückzutreten. Er werde das Unternehmen noch bei der Umstrukturierung unterstützen.

„Leider endet meine Aufgabe bei Sono Motors, das erste bezahlbare Solar-Elektroauto zu bauen. Ich bin persönlich überzeugt, dass wir früher oder später viele SEVs auf der Straße sehen werden, auch ohne den Sion“, sagt Thomas Hausch, COO von Sono Motors.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.03.01 09:18 V22.3.47-1