Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Scanfil
Elektronikproduktion |

Scanfil legt neue Rekordergebnisse vor

Scanfil hat das Jahr 2022 mit einem Rekord bei Umsatz und Gewinn abgeschlossen. Das hat das Unternehmen jetzt mitgeteilt.

Der Umsatz für das vierte Quartal belief sich auf 222,3 Millionen Euro, was einen Anstieg von 15,9 Prozent gegenüber 191,7 Millionen Euro im gleichen Zeitraum des Jahres 2021 darstellt. Der Betriebsgewinn belief sich im vierten Quartal auf 13,4 Millionen Euro, was einem Anstieg von 40,3 Prozent gegenüber 9,5 Millionen Euro entspricht. Der Nettogewinn für das vierte Quartal belief sich auf 10,5 Millionen Euro, ein Anstieg von 24,0 Prozent gegenüber 8,4 Millionen Euro im vierten Quartal 21.

„Ich bin mit unserer Leistung im Jahr 2022 zufrieden. Zu Beginn des Jahres hatten wir eine starke Kundennachfrage, die sich im Laufe des Jahres weiter verstärkte. Das Jahr entwickelte sich sowohl beim Umsatz als auch beim Betriebsergebnis nach oben und endete mit einem rekordverdächtigen letzten Quartal", sagt CEO Petteri Jokitalo.

Der Umsatz für das Gesamtjahr 2022 belief sich auf 843,8 Millionen Euro, was einem Anstieg von 21,3 Prozent gegenüber 695,7 Millionen Euro im Jahr 2021 entspricht. Der Betriebsgewinn für 2022 belief sich auf 45,4 Millionen Euro, ein Anstieg von 14,6 Prozent gegenüber 39,6 Millionen Euro im Vorjahr. Der Reingewinn belief sich demnach 2022 auf 35,0 Millionen Euro, verglichen mit 29,8 Millionen Euro im Jahr 2021, was einem Anstieg von 17,8 Prozent entspricht.

„Um die wachsende Kundennachfrage zu befriedigen, investierten wir in die Produktionskapazitäten der Fabriken in Suzhou, Malmö und Wutha. Insgesamt haben wir große Fortschritte gemacht", so Petteri Jokitalo.

Der CEO fährt fort, dass die Nachfrageaussichten der Kunden des Unternehmens für 2023 weiterhin stark sind, was Scanfil eine Basis für organisches Wachstum und eine positive Rentabilitätsentwicklung biete. Für 2023 strebt das Unternehmen einen Umsatz von 820 bis 890 Millionen Euro und einen bereinigten Betriebsgewinn von 49 bis 55 Millionen Euro an.

„Längerfristig streben wir ein organisches Wachstum von 5 bis 7 Prozent pro Jahr und ein Betriebsergebnis von 7 Prozent an. Die wichtigsten Investitionen zur Steigerung der Produktionskapazitäten im Jahr 2023 sind Investitionen in Elektronikfertigungslinien für das Werk in Atlanta (USA) und das Werk in Sieradz (Polen)", so der CEO.

In beiden Fabriken sollen die neuen Produktionslinien im dritten Quartal 2023 in Betrieb genommen werden. Scanfil hat außerdem mit der Vorplanung für die Erweiterung des Werks in Sieradz um ein Produktionsgebäude von rund 8.000 Quadratmetern begonnen.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.15 11:45 V22.4.27-2
Anzeige
Anzeige