Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© CATL Elektronikproduktion |

CATL eröffnet Werk in Arnstadt

Der chinesische Batteriehersteller CATL nimmt heute Vormittag bei Arnstadt sein erstes europäisches Werk für Lithium-Ionen-Zellen in Betrieb. Mit dem Projekt sollen 2.000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

In das Thüringer Werk, in dem die Großserienproduktion in diesem Jahr hochgefahren werden soll, werden nach Unternehmensangaben bis zu 1,8 Milliarden Euro investiert. Mehrere Fertigungslinien sollen in dem etwa einen halben Kilometer langen Neubaukomplex entstehen, schreibt dpa. CATL ist nach eigenen Angaben einer der größten Produzenten von Batteriezellen weltweit.

Von Arnstadt aus sollen alle namhaften europäischen Autohersteller mit Zellen oder Batteriemodulen für ihre E-Autos beliefert werden, so CATL-Europapräsident Matthias Zentgraf. Bisher arbeiten rund 1.000 Menschen in dem Werk, darunter rund 400 Fachleute aus China, heißt es weiter.

Anzeige
2023.01.25 00:30 V20.12.1-1
Anzeige
Anzeige