Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Viscom Elektronikproduktion |

Viscom meldet weiter steigende Geschäftszahlen

Die Viscom AG hat nach vorläufigen, ungeprüften Zahlen den Auftragseingang und die Umsatzerlöse im vierten Quartal 2022 noch einmal deutlich steigern können. Damit werde auch die Jahresprognose für das Geschäftsjahr 2022 übertroffen, heißt es in einer Mitteilung.

Die Viscom AG erwirtschaftete demnach einen Auftragseingang von rund 111,1 Millionen Euro. Dies entspreche einer Steigerung von rund 24 Prozent zum Vorjahr (Vj.: 89,8 Millionen Euro). Gegenüber dem Mittelwert der zuletzt am 20. Oktober 2022 angehobenen Prognose-Bandbreite für den Auftragseingang (100 bis 105 Millionen Euro) beträgt die Abweichung rund 8 Prozent.

Der Konzern-Umsatz ist im Geschäftsjahr 2022 um rund 32 Prozent auf rund 105,5 Millionen Euro (Vj.: 79,8 Millionen Euro) gewachsen. Dies entspricht einer Steigerung gegenüber dem Mittelwert des ebenfalls am 20. Oktober 2022 angehobenen Prognose-Korridors (95 bis 100 Millionen Euro) von rund 8 Prozent. Mit einem Wert von rund 8,1 Millionen Euro  liegt das EBIT um rund 93 Prozent über dem korrespondierenden Vorjahreswert (Vj.: 4,2 Millionen Euro) und damit über der am 20. Oktober 2022 veröffentlichten Prognose für das Geschäftsjahr 2022 (4,7 bis 8,0 Millionen Euro). Dies entspricht einer Steigerung gegenüber dem Mittelwert der Prognose von rund 28 Prozent. Die EBIT-Marge beträgt entsprechend 7,6 Prozent und liegt damit innerhalb des prognostizierten Korridors von 5 bis 8 Prozent.

Die vorläufigen Zahlen stehen unter dem Vorbehalt der Prüfung und des Testats des Abschlussprüfers sowie der Feststellung des Jahresabschlusses durch den Aufsichtsrat.

Anzeige
2023.01.25 00:30 V20.12.1-1
Anzeige
Anzeige