Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Limtronik Elektronikproduktion |

Limtronik setzt optische Inspektionstechno­logien ein

Limtronik setzt auf eine digitalisierte Produktion. Neben Prozessopti­mierung legt das Unternehmen bei seinen Digitalisierungsmaß­nahmen einen Schwerpunkt auf Datenerhebung und -analyse zwecks Qualitätssteigerung. Dazu bringt Limtronik zum Beispiel automatische optische Inspektionstechno­logien (AOI) von Koh Young zum Einsatz.

Wie es in einer Pressemitteilung heißt, würden sich so  Rückschlüsse unter anderem auf die Qua­li­tät von Leiter­platten ziehen und Fehler reduzieren lassen. 

„Fehlervermeidung und Qualitätssicherheit haben für uns als Elektronikfabrik höchste Priorität. Zudem müssen wiin einigen Branchen entsprechende Normen erfüllen. Wir setzen daher bereits seit einigen Jahren Rück­verfolg­barkeit um. Dadurch, dass im Zuge dessen alle Produktionsdaten erfasst, dokumentiert und ausgewertet werden, entsteht auch die ideale Datenbasis, um zum Beispiel automatisierte Regelkreise zur Vermeidung von Fehlern im Produktionsprozess auszuprägen“, sagt Gerd Ohl, Geschäftsführer der Limtronik GmbH.

Die Rückverfolgbarkeit stellt Limtronik durch ein Manufacturing Execution System (MES) des Herstellers iTAC sowie zwei Laserbeschrifter aus dem Hause SmartRep sicher. Diese ermög­lichten die Markierung jeder Leiterplatte mit einer hauseigenen Seriennummer. Der Laser­marker ist an das MES angebunden. Die Fertigungslinie laufe nur, wenn alle Produkte seitens des Lasers fehlerfrei gelasert wurden und die Codes vergeben sind. Bei Abweichungen findet eine komplette Prozessverriegelung der Linie statt.

Neben den Laserbeschriftern tragen auch Inspektionssysteme wie SPI- und AOI-Systeme von Koh Young zur Automatisierung und Qualitätssicherung im Hause Limtronik bei. Die Koh Young-Lösungen werden von SmartRep als Service-Partner angeboten und implementiert. Die 3D-Inspektionssysteme von Koh Young zielen dabei nicht nur auf reine Fehler­detektion, sondern auf die Kontrolle und -optimierung des gesamten Prozesses.

„Der Lotpastendruckprozess ist für uns der wichtigste Ablauf. Sollte der Druck nicht in Ordnung sein, kriegen wir von dem Koh Young SPI sofort eine Rückmeldung und können den Prozess entsprechend anhalten und verbessern“, so Dieter Jung, Leiter der Technologie bei Limtronik.

Die AOI-Lösung von Koh Young geht weit über Fehlererkennung und Prozessverriegelung hinaus. Durch Trendanalysen und Histogramme könne die Fehlerentstehung nachvollzogen und vorbeugende Maßnahmen eingeleitet werden. Zudem könne Limtronik jetzt durch die Datenauswertung mit KSMART Echtzeit-Analysen durch­führen.

„Durch den Umstieg auf die Koh Young 3D AOI-Technologie konnten wir unsere Pseudofehler zwischen 70 und 80 Prozent reduzieren“, sagt Dieter Jung.

Anzeige
Anzeige
2023.01.25 00:30 V20.12.1-2
Anzeige
Anzeige