Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Beko Elektronikproduktion |

Beko legt Grundstein für 100-Millionen-Dollar-Werk in Afrika

Beko Egypt for Home Appliances, eine Tochtergesellschaft von Arçelik, hat jetzt die Grundsteinlegung für seine erste Fabrik in Ägypten in der Ramadan-Industriezone gelegt. Die Gesamtfläche betrage 114.000 Quadratmeter.

Die Idee für die Errichtung dieser modernen Produktionsstätte ist bei Gesprächen zwischen der ägyptischen Regierung und Arçelik, einem globalen Hersteller von Haushaltsgeräten und einer Tochtergesellschaft der Koç Holding, entstanden. Beide Parteien waren zusammengekommen, um Investitionsmöglichkeiten und Mittel zur Erweiterung lokaler Beschäftigungsmöglichkeiten und zur Schaffung von Mehrwert für lokale Industrien und Gemeinden zu identifizieren.

Wie es in einer Pressemitteilung heißt, markiere die Investition einen bedeutenden Meilenstein und solle die regionale Wirtschaft durch die Schaffung von mehr als 2.000 Arbeitsplätzen und den Transfer von technischem Know-how ankurbeln. Darüber hinaus werde die Fabrik lokale Zulieferersysteme entwickeln, um einen nachhaltigen Wert für alle Branchen zu schaffen und gleichzeitig die langfristige Strategie der Regierung zu unterstützen, die industrielle Lokalisierung voranzutreiben und Ägypten als wichtiges Produktions- und Exportzentrum für Überseemärkte zu etablieren.

Das Werk, das bis zum vierten Quartal 2023 in Betrieb genommen werden soll, verfüge über eine geplante Produktionskapazität von 1,5 Millionen Haushaltsgeräten pro Jahr, von denen mehr als 60 Prozent als „Made in Egypt" für den Export nach Europa, in den Nahen Osten und nach Afrika vorgesehen sind. Das jährliche Exportpotenzial sieht rund 250 Millionen US-Dollar vor. Die erste Phase der Investition werde sich auf die Herstellung von umweltfreundlichen Küchengeräten und Kühlschränken konzentrieren, heißt es in dem Bericht.

Anzeige
Anzeige
2023.01.25 00:30 V20.12.1-1
Anzeige
Anzeige