Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Produkte |

Erste hochauflösende Mikro-LED-Matrixlösung

Die LED-Lichttechnik für die Automobilindustrie hat sich in den vergangenen Jahren rasant entwickelt, Fahrzeughersteller können damit den Fahrkomfort und die Verkehrssicherheit erhöhen.

Das ist eine Produktankündigung von Infineon Technologies AG & Nichia Corp.. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.

Die Matrix-LED-Technologie für adaptives Fernlicht ist dabei zu einem wichtigen Leistungsmerkmal von Scheinwerfern für die selektive Straßenausleuchtung geworden.

Vor drei Jahren kündigten die Nichia Corporation und die Infineon Technologies AG die gemeinsame Entwicklung einer High-Definition (HD) Light Engine mit mehr als 16.000 Mikro-LEDs für Scheinwerferanwendungen an. Jetzt bringen beide Unternehmen die branchenweit erste voll integrierte Mikro-LED-Light-Engine für hochauflösende adaptive Fernlichtanwendungen auf den Markt. Die Mikro-LED-Matrixlösung wird ab 2023 in einem deutschen Premiumfahrzeug zu sehen sein.

„Die neue µPLS™ micro-Pixelated Light Solution mit 16.384 Pixeln ist unsere jüngste Ergänzung des Nichia-Portfolios an hochwertigen Beleuchtungslösungen für die Automobilindustrie“, sagt Yusuke Yamazaki, Head of Sales and Marketing Automotive, Nichia Europe GmbH. „Sie kombiniert eine hohe Auflösung mit der höchsten Lichtleistung der Branche. Diese Lösung ermöglicht ein neues Beleuchtungserlebnis im Fahrzeug, da sie ein viermal breiteres Sichtfeld mit deutlich höherer Lichtleistung bietet als jede andere aktuelle HD-Matrix-Lichtlösung auf Basis von Mikrospiegeln. Aus diesem Grund kann das fortschrittliche HD-Licht den Fahrer vor Gefahren warnen, indem es Personen oder Objekte auf oder neben der Straße hervorhebt. Es kann auch Markierungen auf die Straße projizieren, um den Fahrer durch eine Baustelle oder eine Kreuzung zu leiten. Darüber hinaus arbeiten Funktionen wie das blendfreie Fernlicht oder das Abbiegelicht präziser und reibungsloser als bei aktuellen adaptiven Fernlichtlösungen. Das hebt die Verkehrssicherheit und den Fahrkomfort des Fahrers auf ein neues Niveau.“

„Der µPLS ist der erste voll integrierte LED-Matrix-Treiber der Industrie, der 16.384 LEDs ansteuern kann. Er kombiniert alle erforderlichen Mikro-LED-Treiberschaltungen mit umfangreichen Diagnosefunktionen und Hochgeschwindigkeits-Video- und Steuerschnittstellen“, sagt Andreas Doll, Senior Vice-President und General Manager der Business Unit Body Power der Automotive Division von Infineon. „Unser innovatives µPLS ist wesentlich energieeffizienter als aktuelle HD-Matrix-Beleuchtungslösungen und trägt dazu bei, weltweit CO 2-Emissionen einzusparen und die Reichweite von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen zu erhöhen. Außerdem ermöglichen wir unseren Kunden, voll digitales Licht auf der Straße einzusetzen und so die Gesamtsystemkosten zu senken – und das bei einem sehr kleinen Formfaktor in der Größe eines einzigen Halbleiterchips. Das µPLS ist ein weiteres großartiges Beispiel dafür, wie Infineon-Produkte sowohl Digitalisierung als auch Dekarbonisierung unterstützen, um eine klimaneutrale Gesellschaft zu erreichen.

Die neue HD-Light-Engine nutzt die Mikro-LED-Technologie von Nichia und einen integrierten LED-Treiber-IC von Infineon, der alle 16.384 Mikro-LEDs einzeln mit Pulsweitenmodulation (PWM) ansteuern kann. Darüber hinaus überwacht der Treiber-IC jede Mikro-LED separat und bietet eine On-Chip-Temperaturüberwachung, die eine optimale thermische Kontrolle ermöglicht. Integrierte Videoschnittstellen ermöglichen die Hochgeschwindigkeitsübertragung des Videosignals von der Einheit, die die Lichtmuster generiert. Im Gegensatz zu aktuellen HD-Matrix-Lösungen aktiviert der Treiber-IC von Infineon nur die LEDs, die tatsächlich für ein Lichtmuster benötigt werden. Das erhöht die Energieeffizienz der µPLS-Light-Engine im Vergleich zu marktüblichen HD-Matrix-Lösungen mit Mikrospiegeln deutlich.

In Zukunft werden damit kleinere und schlankere Scheinwerferdesigns möglich. Daneben erlaubt die neue HD-Light-Engine Einstellungen, die werkseitig digital programmiert werden können. Alternativ können diese vom Fahrzeughersteller oder auf Wunsch vom Fahrer aktiviert werden. So können beispielsweise die unterschiedlichen Anforderungen von Links- und Rechtshändern berücksichtigt werden, was die Anwenderfreundlichkeit deutlich erhöht. Mit all diesen Funktionen reduziert die neue HD-Leuchte die Komplexität von Design und Produktion für Fahrzeughersteller erheblich.

Weitere Informationen zum Engagement von Infineon im Bereich New Mobility: www.infineon.com/cms/de/discoveries/new-mobility/

Anzeige
2023.01.25 00:30 V20.12.1-1
Anzeige
Anzeige