Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Wolfspeed Elektronikproduktion | 23 November 2022

Wolfspeed: Bau einer Chipfabrik in Deutschland ist denkbar

Der amerikanische Chiphersteller Wolfspeed denkt über eine Fabrik in Deutschland und Europa nach. Das berichtet das Handelsblatt.

Viele der europäischen Kunden hätten gerne ein Werk in ihrer Nähe. Man habe sich bereits ein Dutzend Standorte angeschaut. Darunter seien auch Flächen in der Bundesrepublik gewesen, zitiert das Blatt Vorstandschef Greg Lowe.

Im ersten Halbjahr 2023 werde entschieden, ob sich Wolfspeed in Europa niederlasse, heißt es weiter. Das sei wichtig, um den Zeitplan einzuhalten; denn Anfang 2027 solle das Werk in Betrieb gehen, so Lowe. Bislang fertigt Wolfspeed in den USA. Ob Wolfspeed nach Europa kommt, sei eine Frage der Subventionen. Chiphersteller kalkulierten in der Regel mit 40 Prozent der Kosten als staatlichem Zuschuss, berichtet das Handelsblatt weiter. 

Für die deutsche Autoindustrie wäre es eine gute Nachricht, sollte sich Wolfspeed für Europa entscheiden. Der Konzern aus dem US-Bundesstaat North Carolina konzentriert sich auf Chips aus Siliziumkarbid.

Anzeige
Anzeige
2022.11.15 00:19 V20.10.16-2